Urbanistische Probleme an der Costa de Canyamel auf Mallorca. | A. Bassa

Schlechte Nachrichten für Grundstücksbesitzer auf Mallorca: Der Bau einer Kanalisation in den Siedlungen Cala Gat und Costa de Canyamel kommt teuer. Das berichtet die Tageszeitung Ultima Hora.

Ähnliche Nachrichten

Die Gemeinde Capdepera veranschlagt rund 21 Millionen Euro für rund 925 betroffene Parzellen. Darin enthalten ist auch weitere Infrastruktur für Straßenbeleuchtung und Ähnliches. Da Vorschüsse durch die Gemeinde mit anschließender Umlage aufgrund der derzeitigen Haushaltslage nicht zulässig sind, sollen die Anwohner einen Flurbereinigungsrat ("junta de compensación") auf die Beine stellen, die Finanzierung selbst aufbringen und Flächen abtreten. Pro Grundstück können Kosten von mehr als 20.000 Euro auflaufen.

Per Internet soll nun unter den Eigentümern ein Meinungsbild eingeholt werden. Kommt es nicht zu einer Einigung, darf in den betroffenen Urbanisationen künftig keinerlei Baugenehmigung mehr erteilt werden. Dies ist eine seit Längerem erwartete Folge von balearischen Raumordnungsgesetzen, die laut Gerichtsurteilen nun in die Praxis umgesetzt werden müssen. (mic)