Müllmenge auf Mallorca wächst weiter

| | Mallorca |
In der Müllverbrennungsanlage von Son Reus bei Palma werden die Abfälle aus ganz Mallorca zentral beseitigt.

In der Müllverbrennungsanlage von Son Reus bei Palma werden die Abfälle aus ganz Mallorca zentral beseitigt.

Foto: Miquel Àngel Cañellas

Ungeachtet aller Bemühungen zur Wiederverwertung von Abfällen wächst die Müllmenge auf Mallorca weiter an. 2018 wurden in der Verbrennungsanlage von Son Reus bei Palma insgesamt 562.142 Tonnen Hausabfälle beseitigt, 1,5 Prozent mehr als vor einem Jahr. Das Ziel der Balearen-Regierung, mittelfristig zwei der alten Verbrennungsöfen abschalten zu können, verzögert sich dadurch, berichtete die spanische MM-Schwesterzeitung Ultima Hora am Montag.

Die Abfallmenge aller Haushalte und Unternehmen auf den Balearen ist in den vergangenen Jahren weiter gestiegen. Lediglich in den Jahren der Wirtschaftskrise stagnierte das Aufkommen.

Zuwächse werden aber auch bei der Abfalltrennung gemeldet. So stieg der Verpackungsmüll, der in den gelben Tonnen landet, um 13,2 Prozent auf 24.048 Tonnen. (as)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 3 Monaten

Mein Gott, es ist doch logisch dass die Müllmenge mit der Zahl der Urlauber zu nimmt. Was ja auch gewollt und provoziert ist. Dazu kommt noch der Abfall aus der steigenden Bautätigkeit.

Da der Müll so oder so weg muss ist es von Vorteil, durch seine thermische Verwertung Energie zu erzeugen. Was denn sonst? Ob das nun mit den alten oder neuen Blöcken passiert, ist völlig egal. Wichtig ist es so zu machen und nicht rum zu jammern.

Ach ja - die Verwertung ist schon deshalb ein Problem, weil nicht alles auf der Insel verwertet werden kann. Es muss dann mit LKW und Fähre aufs Festland transportiert werden. Aha - und ob das dann der Umwelt dient, glaube ich nicht. Es wäre den Teufel mit dem Belzebub zu Tauschen.