Ein Schiff von Pullmantur im Hafen von Palma. | Ultima Hora

7

Die Coronakrise hat das einzige spanische Kreuzfahrtunternehmen zu Fall gebracht. Pullmantur Cruceros muss Insolvenz anmelden, wie die Mutterkonzerne Cruises Investment Holding und Royal Caribbean Group mitteilten, die 51 beziehungsweise 49 Prozent der Anteile halten.

Man habe "zu starke Winde" aushalten müssen, hieß es in einer Pressemitteilung. Deswegen müsse Pullmantur in die Insolvenz gehen, um sich dann wieder komplett neu zu organisieren. erst vor einigen Tagen hatte Pullmantur alle Kreuzfahrtreisen bis zum 15. November abgesagt.

Pullmantur besteht aus den Schiffen Sovereign, Horizon und Monarch, die in den vergangenen Jahren auch immer wieder in Palma angelegt hatten. Noch 2019 hatte das Unternehmen seinen Gewinn um fünf Prozent steigern können.