Faszinosum: Leuchttürme

34 Leuchtfeuer finden sich auf den Balearen

Der Leuchtturm von Port d'Andratx.

Der Leuchtturm von Port d'Andratx, hier nach einem Sturm im Jahre 2009, lag nah beim Dorf. Andere "Faros" mussten auf abgeschiedenen Steilklippen und Felsinseln errichtet werden.

Foto: Foto: Michels

Einsam und abgeschieden stehen sie hoch oben an der Klippe oder schweben scheinbar über der Wasseroberfläche des Meeres. Die Rede ist von den Leuchttürmen Mallorcas, den Wegweisern der Schifffahrt. Insgesamt 34 Leuchtfeuer befinden sich auf den Inseln des Archipels Nacht für Nacht in Betrieb.

Interessierte können die Türme und Anlagen meist nur aus der Ferne betrachten. Nähern sie sich den Gebäuden, stehen sie vor verschlossenen Türen. Die Leuchtsignale werden ferngesteuert ein- und ausgeschaltet.

Um einen neuen Zugang zu den Leuchttürmen hat sich die balearische Hafenbehörde bemüht. Sie richtete eine Internetseite ein, auf der Interessierte virtuell Eingang in die Arbeits- und Wohnwelt der ehemaligen Leuchtturmwärter findet. Mehr noch: Auf www.farsdebalears.org ist selbst ein virtueller Rundgang durch das museale Leuchtturmzentrum von Porto Pi möglich, das in der Realität nur selten seine Türen öffnet.

Die Internetseite wirft nach eigenen Worten "ein neues Licht" auf die Leuchttürme der Inseln. Die Inhalte sind neben Spanisch und Katalanisch zumindest auch auf Englisch nachzulesen. Gut aufbereitet ist die Historie der Leuchttürme und der Wärter, die dort einst mit ihren Familien lebten.

Dass das Leben der Menschen rund um die "Faros", meist weit weg von den Dörfern, alles andere als leicht war, schildert Francisco Javier Pérez. Der ehemalige Leuchtturmwärter von Formentera hat das Archiv der Hafenbehörde studiert und eine Dissertation über die Leuchtfeuer geschrieben.

Eines seiner Ergebnisse: Je abgelegener der Leuchtturm lag, desto mehr nahmen die Spannungen der Wärter und ihrer Familien untereinander zu. Im 19. Jahrhundert, als es noch keine Funkverbindungen und Motorboote gab, sei es zu regelrechten Dramen gekommen. Die Arbeit untersucht auch, welchen Einfluss militärische Konflikte auf den Betrieb der Leuchttürme hatten. So wurden 1898, als Spanien und die USA gegeneinander Krieg führten, selbst auf den Balearen die Leuchtfeuer gelöscht, um dem Feind keine Position zu verraten. So groß war die Furcht vor einem Angriff der US-Flotte.

Orte in der Nähe

Wenn die Stadt Rom auf sieben Hügeln errichtet wurde, dann waren für das Dorf Llubí lediglich zwei Hügel vorgesehen. Auf dem einen thronen die Kirche und das Rathaus, auf dem anderen gibt es lediglich Wohnhäuser und Windmühlen. Dafür hat er einen eigenen Namen: Son Ramis. Früher lagen mit dem Tal und der Durchgangstraße Welten zwischen mehr...

Palma gilt gemeinhin als die Hauptstadt Mallorcas und der Balearen. Aber es gab eine Zeit, da war Sineu der Sitz der Verwaltung und Machtzentrum der Herrschenden schlechthin. König Jaume II. (regierte 1276-1311) gewährte dem neu gegründeten Ort 1300 das Stadtrecht. Hier, im Mittelpunkt der Insel, sollte die Hauptstadt für die Untertanen ohne all zu lange mehr...

Das wird wieder viele Leserbriefe von erzürnten Tierschützern bringen. Aber es lässt sich bei einem Bericht über Muro kaum verschweigen, dass die kleine Gemeinde im Norden der Insel die kleinste Stierkampfarena Spaniens ihr Eigen nennt. Es ist ein spektakuläres Rund, integriert in einen ehemaligen Steinbruch, in dem die Hitze steht, wenn dort im Sommer zum mehr...

MARIA DE LA SALUT. PLAZAS. REMODELACION DE LA PLAÇA DES POU DE MARIA DE LA SALUT.

Weitab aller befahrenen Landstraßen und inmitten einer hügeligen Landschaft aus Feldern und Plantagen liegt das Dort Maria de la Salut. Es ist nicht nur eine der ursprünglichsten Gemeinden der zentralen Inselbene, dem „Pla”, sondern gilt als das Bauerndorf schlechthin. Nirgendwo sonst auf Mallorca soll der Knoblauch besser gedeihen als auf den Äckern der „Marie der mehr...

Strände in der Nähe

Auch wenn er in der Hochsaison etwas überlaufen ist: Für viele bleibt der Strand von Muro einer der schönsten der Insel – und das liegt nicht nur an seiner Nähe zum Naturschutzpark S’Albufera. Wo sonst auf Mallorca ist das Meer so türkisfarben, der Sand so fein, das Wellenspiel so kraftvoll und der Blick auf die Bucht von mehr...

MALLORCA. PLAYAS. PLAYA DE SANT JOAN, PLAYA NATURAL EN EL MAL PAS.

Lage und Erreichbarkeit: Gut versteckt befindet sich dieser kleine Sandstrand auf dem Gemeindegebiet von Alcúdia. Man muss mit dem Auto zunächst die noble Villensiedlung von Mal Pas durchqueren, um dorthin zu gelangen. Dazu folgt man in Alcúdias Zentrum der Beschilderung nach Bonaire und Mal Pas, bis das gelbe Schildchen mit der Aufschrift „Sant Joan” auftaucht. mehr...

Playa Son Serra de Marina

Einheimische schätzen Son Serra de Marina als ruhigsten Fleck in der ganzen Bucht von Alcúdia. Der schachbrettartig angelegte Ort hat ausschließlich ein- und zweistöckige Häuser. Ohne Hotels und mit ganz wenig Gastronomie wirkt die Siedlung ab September manchmal wie ausgestorben. Selbst wer an einem Sonntag im Hochsommer kommt, muss nur weit genug laufen, um es mehr...

Der insgesamt drei Kilometer lange Strandabschnitt des Küstenortes Port de Pollença teilt sich in die beiden Platja d’Albercutx und Platja dels Tamarells. Es handelt sich um ausgesprochene Familienstrände. Da die Bucht von Pollença geschützt liegt, gibt es meist kaum Wellengang und das Wasser ist recht flach. Dazu kommen die gute Erreichbarkeit und die Infrastruktur, die kaum einen Wunsch mehr...

Restaurants in der Nähe

Santi Taura, Chef des gleichnamigen Restaurants.

Das vom Restaurant angebotene Konzept ist einfach: Ein einzigartiges Degustationsmenü für jeden, das wöchentlich geändert wird. Es besteht aus drei Vorspeisen, Fisch, Fleisch und Desserts. Zusätzlich kann das Menü mit dem Käsewagen ergänzt werden. mehr...

Golfplätze in der Nähe

Museum