Inca

Geheimtipp: Mallorcas Shoppingcenter

410

inca, pueblo

Die Stadt Inca ist neben Palma und Manacor die drittgrößte Stadt der Insel, wenn man die bevölkerungsreichsten Landkommunen Calvià, Llucmajor und Marratxí außer Acht lässt.

Wie kaum ein anderer Ort auf Mallorca hat Inca einen positiven Wandel vollzogen: Früher galt die Stadt im Inselinnern als gesichtslose Ansammlungvon Häusern und Produktionshallen. Denn in der sogenannten „Lederstadt” wurde vor allem produziert: Schuhe, Stiefel, Jacken, Möbelbezüge.

Diese Industrie gibt es heute nach wie vor, aber Inca hat sich darüber hinaus zu einem Dienstleistungszentrum im Herzen der Insel gemausert. Es gibt unzählige Läden und Geschäfte für Mode und Haushaltswaren. Von ihrem Angebot her können sie durchaus mit Palma mithalten, preislich gelten sie sogar als deutlich günstiger.

Was Inca als Einkaufsstandort so aufgewertet hat, ist die Umwandlung der Innenstadt in eine Fußgängerzone. Vom Bahnhof aus bis zur Plaça de Mallorca läuft es sich auf einheitlich gepflasterten Straßen unter Bäumen quer durchs Zentrum. Für die Sitzbänke, Abfallbehälter und Straßenlaternen wurden ästhetisch überzeugende Lösungen gefunden. Palma könnte hier von Inca durchaus lernen.

Neben dem Handel gibt es in Inca eine Reihe von „cellers”, ehemalige Weinkeller, die heute als Restaurants fungieren. Einen Besuch wert ist auch der Hausberg mit der Kapelle der Heiligen Magdalena.

Am dritten Donnerstag im November findet in Inca Mallorcas bekannstester Markttag, der „Dijous Bo”, der gute Donnerstag, statt. Dann strömen Hunderttausende Insulaner in Inca zusammen.

Schlagworte »

Orte in der Nähe

In Selva geht es entweder bergauf oder berggab. Damit ist gar nicht einmal das Leben in der kleinen Kommune am Fuße des Tramuntana-Gebirges gemeint, sondern die engen Gassen, in denen Besucher den Ort erkunden können. Wie eine spitze Hornplatte auf dem Rücken eines Dinosauriers ragt die Kirche an der höchsten Stelle des langgestreckten Hügels in mehr...

Lloseta ist ein Ort für Wiedergeborene. Schon in den 1970er Jahren verkündete eine deutsche MM-Leserin in einem zugesandten Artikel,wie sie in dem Dorf am Fuße der Tramuntana auf ein Haus am Ortsrand gestoßen war, in dem sie bereits im 19. Jahrhundert in ihrem Vorleben gewohnt hatte. Sehr esoterisch, aber bitte,warum auch nicht? Das Ortsbild selbst ist mehr...

MANCOR DE LA VALL - VISTA GENERAL DEL CAMPANARIO DE LA IGLESIA DE SANT JOAN BAPTISTA.

Ein versteckteres Bergdorf als Mancor de la Vall ist auf Mallorca nur schwer zu finden. Wie der Name schon sagt, liegt der Ort in einem Tal an den östlichen Ausläufern des Tramuntana-Gebirges und ist von außen so gut wie nicht einsehbar. Bei einer Ausnahme: Vom heimischen Klosterberg Santa Llúcia, das hoch über dem Dorf thront, mehr...

Wer nach Sencelles kommt, wird immer freudig begrüßt. Und sei es nur von der steinernen Nonne, die von ihrem Standbild am Kirchplatz herabwinkt. Es handelt sich um Schwester Francinaina Cirer, die 1851 in dem Dorf, mitten im Zentrum der Insel, ein Kloster gründete. Sencelles ist eines jener Dörfer auf Mallorca, das vor allem von der mehr...

Restaurants in der Nähe

Santi Taura, Chef des gleichnamigen Restaurants.

Das vom Restaurant angebotene Konzept ist einfach: Ein einzigartiges Degustationsmenü für jeden, das wöchentlich geändert wird. Es besteht aus drei Vorspeisen, Fisch, Fleisch und Desserts. Zusätzlich kann das Menü mit dem Käsewagen ergänzt werden. mehr...

Binicomprat verfügt über ein Restaurant mit diversen Gerichten der internationalen Küche. Der Komplex hat verschiedene Säle und Außenterrassen sowie Zelte, wo Banketts abgehalten und Hochzeiten gefeiert werden können. mehr...

Dörfer