Zur Kirche her kommet

Palma de Mallorca |
An Weihnachten strömen auch die deutschen Residenten in die Kathedrale.

An Weihnachten strömen auch die deutschen Residenten in die Kathedrale (Archivfoto).

Foto: Jaume Morey
An Weihnachten strömen auch die deutschen Residenten in die Kathedrale.Die Orgel spielt Klaus Stehling, im Bild mit dem Organisten der Kathedrale, Bartomeu Mut, im Hintergrund.

Die Welt ist im Wandel, wird immer säkularer. Das stellte jüngst im MM-Interview auch die Reformationsbotschafterin der Evangelischen Kirche in Deutschland, Margot Käßmann, fest. In einem hat sich die Welt jedoch nicht verändert: An Heiligabend sind die Kirchen immer noch proppenvoll.

Das gilt auch für die Kathedrale in Palma, nicht nur für die Christmette um 23 Uhr, sondern auch für die beiden deutschsprachigen ökumenischen Gottesdienste, die von der evangelischen Pfarrerin Heike Stijohann und ihrem katholischen Amtskollegen Andreas Falow gehalten werden. Auch in diesem Jahr gibt es zwei Andachten um 15.30 Uhr und um 17 Uhr. Sie sind eines der größten, wenn nicht das größte deutschsprachige Ereignis auf Mallorca.

Das musikalische Programm gestalten die Mezzosopranistin Waltraud Mucher, der Dortmunder Organist Klaus Stehling und der Trompeter José Miguel Asensi. Mucher wird vorab das Mezzosopran-Solo "Expectans" aus dem Weihnachtsoratorium von Camille Saint-Saëns sowie Weihnachtslieder von John Rutter und César Franck singen. Das musikalische Programm beginnt jeweils eine halbe Stunde vor den Gottesdiensten. Während der Andachten werden Stehling, Asensi und Mucher den Gemeindegesang mit bekannten Weihnachtsliedern als Vorsängerin unterstützen.

Stehling hat seit vielen Jahren Kontakte zu den beiden deutschsprachigen Gemeinden auf Mallorca, und wenn er auf der Insel ist, spielt er gern bei deren Gottesdiensten die Orgel.

Nicht nur in der Kathedrale, auch andernorts wird es in der Weihnachtszeit deutschsprachige Andachten geben. (mb)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.