Einbruch in James-Blunt-Villa aufgeklärt

| | Ibiza |
James Blunt und Sofia Wellesley haben 2014 auf Mallorca geheiratet, danach ging es zum Feiern nach Ibiza.

James Blunt und Sofia Wellesley haben 2014 auf Mallorca geheiratet, danach ging es zum Feiern nach Ibiza.

Foto: Joan Ladó
James Blunt und Sofia Wellesley haben 2014 auf Mallorca geheiratet, danach ging es zum Feiern nach Ibiza.Die Beamten entdeckten auch das Versteck für die Diebesbeute.

Die Guardia Civil hat zwei Männer festgenommen, die auch für den Einbruch in das Haus des britischen Schmusebarden James verantwortlich sein sollen. Die Villa des Musikers in Santa Gertrudis auf Mallorcas Nachbarinsel Ibiza wurde Mitte Januar ausgeraubt.

Bei den mutmaßlichen Tätern handelt es sich um zwei Rumänen, die zu einer Bande gehören, die sich auf Einbrüche in Luxusvillen "spezialisiert" hat. Bevor sie zur Tat schritten, beobachteten sie das anvisierte Haus, deaktivierten Alarmanlagen und brachen stets nachts ein, wenn sich niemand im Gebäude aufhielt.

Die polizeilichen Ermittlungen begannen, nachdem Einbrüche in mehrere Luxusvillen auf Ibiza angezeigt worden waren. Die beiden Festgenommenen fielen der Polizei auf, als sie bem Anblick der Beamten versuchten, mit ihrem Wagen zu flüchten. Sie konnten nach einer Verfolgungsjagd gestellt werden.

Die Diebe hatten zahlreiche Objekte von persönlichem Wert für den Musiker, wie etwa ein Bajonett aus seiner Zeit als Soldat im Kosovo und eine Taschenuhr, die einst Blunts Großvater gehört hatte, aus der Villa gestohlen.

Blunt und seine Frau hatten eine Belohnung für Hinweise auf die Täter ausgeschrieben.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Roland / Vor 20 Tage

@ Majorcus

Dem kann ich nur voll zustimmen.

Majorcus / Vor 22 Tage

"Bevor sie zur Tat schritten, beobachteten sie das anvisierte Haus, deaktivierten Alarmanlagen und brachen stets nachts ein, wenn sich niemand im Gebäude aufhielt." Das sind ja unglaublich hochqualifizierte Exerten gewesen ... Wie kann man ein Anwesen so schlecht sichern dass "Alarmanalagen deaktivierbar sind"? Da hat jemand am falschen Ende gespart! "Belohnung für Hinweise auf die Täter ausgeschrieben." fällt wohl in die Kategorie Lehrgeld.

Roland / Vor 22 Tage

Diese Branche wird dort in Zukunft noch expandieren. Und weitere Flüchtlings-Spezialisten kommen bereits mit Luxus-Booten eingereist. Die Luxusinsel ist bereit. Es gibt hier viel zu holen.