Webinar mit Sabine Christiansen zu Immobilien auf Mallorca

| | Mallorca |
Freuen sich auf das Webinar am 29. April.

Freuen sich auf das Webinar am 29. April (v.l.): Andreas Dinges (CEO Private Property Mallorca), Timo Weibel (Managing Director Porta Mallorquina), Hans Lenz (Vorstand des Balearischer Maklerverbandes Abini), Lutz Minkner (Geschäftsführer Minkner & Partner), Patrick Schirmer Sastre (Pressesprecher European Accounting), Willi Plattes (Geschäftsführer European Accounting). Im Schwarz-Weiß-Foto: TV-Journalistin Sabine Christiansen.

Foto: Fotomontage: European Accounting

Inselkenner wissen: Die prominente Fernsehjournalistin Sabine Christiansen ist selbst langjährige Immobilienbesitzerin auf Mallorca. Jetzt wird die TV-Lady ein Diskussionsseminar im Internet („Webinar”) moderieren, bei dem sich am Mittwoch, 29. April, von 11 Uhr an alles um Immobilien auf Mallorca dreht.

Denn im Zuge der Coronakrise hat sich auf der Insel Unsicherheit breit gemacht. Wie stabil ist die Mallorca-Immobilie noch als Wertanlage? Ist der Investitionsstandort eine "Startbahn" oder eine "Sackgasse"? Das sind Fragen, der Sabine Christiansen und fünf deutschsprachige Immobilien- und Steuerexperten nachgehen.

Organisiert wird das Forum von dem im Palma beheimateten Steuerberatungs- und Dienstleistungsunternehmen European Accounting. Als Gesprächspartner sind angekündigt:

– Hans Lenz, Vorstand des Balearischer Maklerverbandes Abini
– Lutz Minkner, Geschäftsführer von Minkner & Partner
– Andreas Dinges, CEO von Private Property Mallorca
– Timo Weibel, Managing Director von Porta Mallorquina
– Willi Plattes, Geschäftsführer von European Accounting

Anmelden zum Webinar kann man sich über die die Webpage www.europeanaccounting.net.

Eine Rolle bei der Tagung dürften sicherlich auch die Kettenbriefe spielen, die seit Wochenbeginn auf Mallorca unterschiedlichste Reaktionen hervorgerufen haben. Das Vorgehen der Initiatoren der im Ton teilweise scharf formulierten Briefaktion wurde von nicht wenigen deutschen Residenten und Unternehmern als "kontraproduktiv" kritisiert.

Vorgesehen war dieses Thema bei dem Webinar, dessen Vorbereitungen schon seit Wochen laufen, ursprünglich nicht. Die Briefaktion hatte sich gänzlich unabhängig von der geplanten Expertentagung und seinen Organisatoren entwickelt.

Der Maklerverband Abini, der an dem Webinar teilnimmt, hatte sich bereits am Dienstag in einer öffentlichen Erklärung von der Briefaktion distanziert. Auch Sabine Christiansen verurteilte die Schreiben, die an die balearische Ministerpräsidentin Francina Armengol gerichtet waren, im Telefonat mit MM.

Christiansen war Mitte März mit einer der letzten Maschinen aus Hamburg nach Mallorca geflogen, um die Wochen der Kontaktbeschränkungen in Deutschland auf der Insel zu verbringen. Sie habe die Sicherheitsvorkehrungen auf Mallorca mit der Ausgangssperre für sicherer gehalten als die Maßnahmen in den einzelnen Bundesländern, begründete Christiansen ihren Aufenthalt auf der Insel. (as)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

rolhoc / Vor 5 Monaten

@ Wolfgang Welche Menschen soll ich durch meine Stellungnahme beleidigt haben?

Wolfgang / Vor 5 Monaten

Ihr meint, alles in den Dreck ziehen zu müssen. Außer Menschen zu beleidigen habt Ihr tatsächlich nichts drauf. Ihr könnt einmal bitte einen interessanten Artikel eines Rechtstaates lesen.. Ich bestehe auf meine Rechte und bin froh das ich in meinem Leben etwas Gutes geschaffen und vielen Menschen Arbeit geben konnte. Neid ist etwas was man sich verdienen muss.

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_87786924/saarland-verfassungsgericht-kippt-strenge-ausgangsregeln.html

rolhoc / Vor 5 Monaten

Interessante und einseitige Gäste wurden dort eingeladen (die Immobilienlobby diskutiert). Das Ergebnis kann ich mir schon jetzt vorstellen. Nicht nur in Deutschland sondern erst recht auf Mallorca ist der Wohnungs- bzw. Immobilienmarkt zur Zeit außer Betrieb. Alle befinden sich noch in einer Schockstarre. Das wird m.E. auch erst einmal so bleiben. Nichts wird so sein wie vor Corona. Aufgrund der erheblichen finanziellen Verluste in den Wirtschaftsländern wird die Priorität bestimmt nicht bei Mallorca-Immobilien liegen. Ich bin gespannt auf diese Diskussionsrunde.

Majorcus / Vor 5 Monaten

Alte weiße Männer, die verantwortungslos mit der Existenzgrundlage der nachfolgenden Generationen umgehen. Nach dem Motto: "Nach mir die Sintflut." Unite behind the science!