Port d'Andratx gilt als Treffpunkt der Schönen und Reichen im Südwesten von Mallorca. Im Sommer aber hatte der Ort vor allem wegen einer Rattenplage für Schlagzeilen gesorgt. Die Nagetiere wurden direkt an den Hafenpromenade mit den vielen Restaurants selbst tagsüber gesichtet. Jetzt geht das Rathaus gegen die Tiere vor.

Die Gemeindeverwaltung will in den kommenden fünf Jahren 54.400 Euros in die Bekämpfung von Ratten und Insekten, insbesondere Kakerlaken, investieren. Der Einsatz der Gifte solle im Einklang mit den Sicherheitsbestimmungen und Vorgaben der Gesundheitsbehörden erfolgen.

Der Auftrag, den das Rathaus für Privatunternehmen ausschreiben will, hat eine Laufzeit von drei Jahren, verlängerbar um zwei weitere Jahre.

Neben den Ratten, an die sich offenbar nicht einmal mehr die Katzen des Hafenortes heranwagten, wie den Fotos des "Ultima Hora"-Mitarbeiters Michels zu entnehmen ist, waren den Angaben zufolge in jüngster Zeit auch Igel in Port d'Andrtatx aufgetaucht.

Ähnliche Nachrichten

Die Stachelträger, die in einzelnen Straßen herumstöberten werden indes nicht bekämpft. Sie stehen unter Tierschutz.