Eine der Buchten in Cala Rajada. | Foto: Archiv Ultima Hora

11

Nachdem an der Playa de Palma seit einigen Monaten strengere Benimm-Regeln gelten, soll es nun auch in der anderen Deutschen-Hochburg auf Mallorca gesitteter zugehen: Die Gemeinde Capdepera, zu der der Urlauberort Cala Rajada gehört, hat jetzt eine entsprechende Kampagne gestartet. Es wurden Merkblätter in vier verschiedenen Sprachen gedruckt, die die Urlauber auf die geltenden Verbote hinweisen sollen.

In erster Linie gehe es darum, Saufgelage unter freiem Himmel zu unterbinden. Auch Lärmbelästigungen sollen geahndet werden. Die Geldbußen können zwischen 60 und 750 Euro betragen.

Laut Umweltdezernentin Isabel Blanes "kommt es vor allem im Sommer zu unzivilisierten Verhaltensweisen". Deshalb habe die Gemeinde entschieden, Infoblätter an Hotels und Touristen-infobüros zu verteilen: "Damit diejenigen, die uns besuchen, wissen, welches die Konsequenzen sind, wenn sie hier Dinge tun, die die Bürger als störend empfinden."

Ähnliche Nachrichten

Bürgermeister Rafel Fernández betonte, dass der Alkoholkonsum in der Öffentlichkeit nach und nach zurückgehe. "Es gibt aber immer noch eine Reihe von Brennpunkten und deshalb müssen wir für die Einhaltung der Vorschriften sorgen."