Haftstrafe für Nachtclubkönig Cursach bestätigt

| Palma de Mallorca |
Nachtclubkönig Cursach bei einem Gerichtstermin auf Mallorca.

Nachtclubkönig Cursach bei einem Gerichtstermin auf Mallorca.

Foto: A. Sepúlveda

Ein Gericht in Palma de Mallorca hat die achtmonatige Haftstrafe gegen Bartolomé Cursach wegen illegalen Waffenbesitzes bestätigt.

Unter dem Bett des Nachtclubkönigs, dem unter anderem der Mega-Park gehört, war bei einer Hausdurchsuchung ein Gewehr Kaliber 22 mit Munition gefunden worden.

Die Waffe war nicht bei den Behörden registriert, und Cursachs Waffenschein war bereits seit Langem ausgelaufen. Die Staatsanwaltschaft hatte nach dem ersten Urteil eine höhere Haftstrafe gefordert, da die Waffe offenbar illegal aus den USA nach Spanien importiert worden ist. Allerdings blieben die Richter beim ursprünglichen Strafmaß.

Das letzte Wort im Fall Cursach und dem damit verbundenen Polizeiskandal ist damit aber noch lange nicht gesprochen. Der Unternehmer soll viele Millionen Euro am Fiskus vorbeigeschleust und gewaschen haben. Außerdem ist von Verbrechen bis hin zum bandenmäßigen Drogenhandel die Rede. Eine Anklage steht jedoch noch aus. Bartolomé Cursach war im April nach 13 Monaten Untersuchungshaft gegen Kaution auf freien Fuß gekommen.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

WOLFGANG / Vor 18 Tage

tick tack,,,die zeit kommt schon sehr bald,,,wo banken sich fragen sollten,,,wo es doch schon so offentsichtlich ist,,,ob es die wirklich glauben das die werte noch sicher sind,,,die scheinbaren werte,,,

wolfgang / Vor 18 Tage

is doch alles nur show,,,,,das netzwerk,,,,kommt frei,,,,kein wunder das es der insel so dreckig geht,,,,sollange das netzwerk da ist,,,,ist es wiederlich und grausam,,,,wer alles von der ferne betrachtet,,,ist es mit absicht hochgezüchteter dreck um werte zu waschen,,,bis neue einspringen,,,aber zum glück die bleiben weg,,,wir sind rauschig,,,und sind nicht doof,,,ein friedhof von banken und unaussprechbaren,,,,die immer wieder locken mit licht,,,,was würde jesus dazu sagen?

Thomas Berthold / Vor 18 Tage

@ Matthias. Was soll denn die dumme NAZIKEULE bedeuten??? Es ist einfach Lächerlich. Packen Sie sich mal an Ihren hohlen Kopf

paolo / Vor 18 Tage

Na da wird die Ente jetzt aber schlaflose Nächte haben, oder schon untergetaucht in Südamerika ? hat lange genug dafür geschrieben das der Typ im Knast sitzt.

peter / Vor 19 Tage

Der schaut aus wie der VDB!

Matthias / Vor 19 Tage

Klar Ingeborg. Warum nicht gleich wieder Lager eröffnen und dort präventiv das ganze Gesindel einsperren!

Lisa Dorn / Vor 19 Tage

Er will ja einen Teil seiner profitablen Unternehmen für 200 Mio verkaufen - so hört man - Was ist da eine Million Kaution für eine kleine Summe dagegen. Eine Sicherheitsleistung ist das bestimmt nicht wirklich. Aber jeder Zeuge muss jetzt überlegen, ob er noch Zeuge sein sollte..

Ingeborg / Vor 19 Tage

Na also, geht doch! Lasst ihn gar nicht erst wieder raus. Sonst ist er plötzlich "weg"!