Mücken werden auf Mallorca zum Krankheitsrisiko

| |
Die Tigermücke kommt seit 2012 auf den Balearen vor.

Die Tigermücke kommt seit 2012 auf den Balearen vor.

Foto: Archiv

Miquel Àngel Miranda, Professor für Zoologie an der Universität der Balearen (UIB) bestätigte das Ergebnis der Studie des Verbandes der Firmen für Umweltgesundheit (ANECPLA). Dort war man zu der Erkenntnis gekommen, dass die vermehrte Ausbreitung von Moskitos im Mittelmeerraum Folge des Klimawandels sei. Das Hauptproblem seien die damit einhergehenden Krankheiten, so Miranda. Krankheiten wie das Dengue-Fieber seien bereits in Spanien und Europa aufgetreten, wobei die Betroffenen nicht das Land verlassen hätten.

Durch die höheren Temperaturen im Zuge des Klimawandels können sich die Mücken gut vermehren. 2012 entdeckte man die erste Tigermücke auf den Balearen. Inzwischen kommen sie dauerhaft vor. Die aus Südostasien stammende Tigermücke lebt normalerweise in Vertiefungen oder Astlöchern in Bäumen. In Europa findet man sie vor allem in Ballungszentren und sie hat in Töpfen und Vasen, in denen sich Wasser ansammelt, einen neuen Lebensraum gefunden.

Tourismus und der Klimawandel sind die entscheidenden Faktoren bei der Ausbreitung der Mücken. Die Balearen sind dadurch besonders betroffen. Die Gesellschaft für Umweltgesundheit fordert, dass Vorsorgemaßnahmen unternommen werden, um diese Entwicklung einzudämmen. (dk)

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Hace about 1 month

@Sven: a) Was tun Sie, damit Menschen lieber daheim bleiben und nicht zu Ihnen nach Europa kommen wollen? b) Was unternehmen Sie, um diesen Planeten für Ihre Kinder und Enkel zu erhalten? 1. Der von Menschen gemachte Klimawandel ist bewiesen/ Konsens der Wissenschaft: www.scientists4future.org/stellungnahme/fakten 2. Ob schon infizierte Mücken einreisen oder sich erst in Europa infizieren ist bis heute nicht untersucht! 3. Ebenso ungeklärt ist, ob Touristen (Menschen, die zuvor Risikogebiete besuchten) oder Zuwandernde absolut häufiger Träger der Erreger sind. 4. Ohne die Klimaerwärmung könnten die Mücken in Europa nicht leben.

Sven / Hace about 1 month

Schade, dass es hier jetzt auch so passiert wie in Deutschland. Spanien hat jetzt mit Open Arms auch seine professionellen Schlepper, Fridays for Future war auf der Insel und Dutzende Touristen, welche sicherlich alle hierher geschwommen sind haben sich dem Streik angeschlossen. Klimagreta ganz offiziell von der Linksregierung eingeladen. Und nun ust sogar der nicht bewiesene durch den Menschen gemachte Klimawandel schuld an einer Mückenplage. Dann werden wohl auch demnächst die dicken SUV's aus dem Süden der Insel mit Parolen beschmiert. Schade! Ach ja, wann sind Wahlen?

Metti / Hace about 1 month

Die Mücken müssen zuerst einen "Wirt" stechen, der diese Krankheiten hat. Erst dann kann diese Mücke Übertreger sein. Die Art des Artikels kommt einer großen deutschen Tageszeitung sehr nah. Natürlich ist auch mal wieder der Klimawandel dran schuld. Für was muss der Klimawandel eigendlich nicht Schuld. Die Mücken fliegen von Afrika nach Mallorca...oder wie?? Nein, die Mücken werden mit der Lieferung ( Lebensmittel, etc ) eingeführt. Das hat nicht mit Klimawandel zu tun..

petkett / Hace about 1 month

Die Mittelmeeranrainerorte in der Türkei wie z.B. Side sind seit jeher mit Mückenplagen gesegnet unter anderem mit den Plasmodium Parasiten welche z.B. Malaria Erkrankung auslösen. Fazit, nicht nur mit dem erhobenen Zeigefinger auf Mallorca schielen, es gibt auch rechts und links davon Nachrichten.