Der Fußgänger wurde durch den Aufprall getötet. Die Polizei sicherte die Unfallstelle ab. | Teresa Ayuga

0

Neue Details zum Hergang des Verkehrsunfalls auf der Autobahn Andratx-Palma, bei dem am Sonntag ein Fußgänger von einem Auto erfasst und getötet worden war. Die Drogen- und Alkoholproben beim Fahrer des Mietwagens fielen negativ aus. Der Mann hatte selbst die Rettungskräfte alarmiert und war von dem Geschehen sehr mitgenommen, berichtete die spanische MM-Schwesterzeitung Ultima Hora am Montag.

Der Fahrer, ein Ausländer, hatte am frühen Sonntagmorgen seinen Sohn zum Flughafen fahren wollen. Auf der Höhe des Palma-Wohnortes Sant Agustí stieß der Mietwagen im Dunkeln mit dem Fußgänger zusammen.

Augenzeugen berichteten, der Fußgänger habe versucht die Autobahn zu überqueren. Die Gründe hierfür sind nicht bekannt.

Der Unglücksfahrer gab an, der Fußgänger habe sich plötzlich vor seinem Wagen befunden. Er habe nicht mehr ausweichen können.

Bei dem Getöteten handelt es sich um einen Vollzugsbeamten vom Festland, der im Gefängnis arbeitete und sich seit September auf der Insel befand. Die Ermittlungen dauerten an.

Ähnliche Nachrichten

Es ist nicht das erste Mal, dass Fußgänger versuchen, die Autobahn, noch dazu im Dunkeln, zu überqueren. Unfälle dieser Art haben sich aber meist auf der Autobahn zwischen Palma und dem Flughafen beziehungsweise weiter in Richtung Llucmajor zugetragen.