Playa-Wirte wehren sich gegen Schließungs-Aktion

| | Mallorca |
In der Bierstraße ist dieser Tage wenig los.

In der Bierstraße ist dieser Tage wenig los.

Foto: Mallorca Magazin

Die von der Schließungsaktion von Lokalen betroffenen Wirte an der Playa de Palma und in Magaluf wollen diese Entscheidung der balearischen Regionalregierung nicht einfach so hinnehmen. Laut einer Pressemitteilung des Verbandes der Nachtlokale Abone wurde zusammen mit dem Verband der touristischen Einzelhändler Acotur Verwaltungsbeschwerde eingelegt. Betroffen sind die Bier- und Schinkenstraße sowie das Ausgehareal junger Briten namens Punta Ballena.

Hintergrund sind Menschenansammlungen am Abend des 10. Juli an der Playa de Palma, die international für Aufsehen und wegen der Ansteckungsgefahr für Besorgnis gesorgt hatten.

Abone-Spitzenvertreterin Rosana Gabardón sagte zur Begründung: "Damit werden auch diejenigen, die sich an die Regeln halten, geschädigt." Nach ihrer Meinung könne man nach solchen Exzessen nicht einfach die Straßen sperren.

Auch Abone-Präsident Jesús Sánchez äußerte sich gegenüber Europa Press kritisch: "Wir reden über Schließungen ganzer Straßen, von Geschäftsverboten von Etablissements, die über eine Lizenz verfügen. Das kann nicht angehen." (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 18 Tage

Also nochmal = Kennt Ihr das Prinzip "keine Folge ohne Ursache"? - WER also ist denn schuld am Desaster? WER kriegt den Hals nicht voll? WER füllt die Urlauber ab bis zun Stehkragen? WER kannte die Vorgaben und Auflagen NICHT? WER verantwortet das Hausrecht?

Mallorcajoerg / Vor 23 Tage

Auch wenn es mancher anders sieht: Spanien ist ein Rechtsstaat und jedem steht der Klageweg offen. Allerdings sieht es wie in jedem anderen Rechtsstaat so aus, dass Recht haben und recht bekommen zwei unterschiedliche Vorgänge sind. Mal völlig abgesehen vom sogenannten „gesunden Rechtsempfinden“.

Hans B / Vor 23 Tage

sind trotzdem weltfremde Verbrecher ...

frank / Vor 23 Tage

Aber es passt alles zusammen.Kaum wurden ruinöse EU - Mrd. beschlossen, will Spanien " den Laden " wieder schließen.Sollen Sie ruhig so weiter machen.Die Gesellschaft weich gekocht, verängstigt, verunsichert (nicht mal die Polizei ist sich sicher, was sie eigentlich genau machen soll...), aber nicht an morgen denken.Typisch Sozialismus.....Und für den ein oder anderen ganz cleveren hier, der gerne Fakten verdreht : Ja, ich bin deutsch, lebe seit Ende der '80er hier.kann spanisch/mallorquin, habe hier ( noch ) ne Firma mit knapp 20 Angestellten.Werde das aber , wenn der politische Spuk so weitergeht, ändern.Damit meine ich speziell @metti und insbesondere medusa, @medina.sorry.

Majorcus / Vor 24 Tage

@Carlos: Für den Fall, dass Sie Ihren Wissenschatz erweitern möchten - https://de.wikipedia.org/wiki/Sozialismus. Dei Maßnahme ist zwar politisch, hat aber 0,0 mit der Ausrichtung der Regierung zu tun.

frank / Vor 24 Tage

Feuer frei.Klagen hilft und viel Glück.

Carlos / Vor 24 Tage

Richtig so....wehrt euch gegen die Sozialistischen Maßnahmen der Regierung. lasst euch das nicht gefallen