Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. | www.bundesregierung.de

31

Deutschlands Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat den Bundesbürgern wegen europaweit steigender Coronafälle erneut von Auslandsreisen in den Herbst- und Winterferien eindringlich abgeraten. "Man kann ja auch Urlaub im Inland machen", sagte der CDU-Politiker am Freitag im ZDF-Morgenmagazin.

In den Reisehinweisen der Regierung für Risikogebiete heiße es, man solle auf "unnötige Reisen" verzichten, und das seien nun mal Urlaubsreisen. Es habe sich in der Corona-Pandemie immer wieder gezeigt, dass Reiserückkehrer verstärkt das Virus einschleppten. "Ich finde, für Herbst-, Winter-, Weihnachtsurlaub sollten wir daraus gemeinsam lernen", sagte Spahn.

Das sei zwar hart für die Reiseveranstalter, aber in der derzeitigen Lage nicht zu ändern. "Aber wir haben jetzt zweimal erlebt - Stichwort Ischgl, Winterurlaub, und im Sommer - dass durch Reiserückkehrer auch Infektionen stärker wieder nach Deutschland reingebracht werden."

Ähnliche Nachrichten

Spahn hatte nach der Dekretierung der Reisewarnung für Mallorca Mitte August auch vor Ferien auf der Insel gewarnt.