Neue Studie: Es-Trenc-Strand droht wegen Klimawandel Untergang

| | Mallorca |
Blick auf den Es-Trenc-Strand.

Blick auf den Es-Trenc-Strand.

Foto: Ultima Hora

Der Klimawandel könnte sich verheerend auf die Küstenbereiche von Mallorca und den Nachbarinseln auswirken, wenn nicht gegengesteuert wird. Das ist das Ergebnis einer am Donnerstag präsentierten Studie des Beobachtungsbüros "Socib" im Auftrag der balearischen Regionalregierung.

Sollte nichts zur Verringerung der CO2-Emissionen unternommen werden, dann würde der Meeresspiegel bis zum Jahr 2100 um bis zu 103 Zentimeter ansteigen. Hinter dem Strand von Es Trenc würden etwa weite Flächen vom Meer bedeckt sein. Bereits im Jahr 2050 würde ein Großteil des Sandbereiches dort verschwunden sein.

Würden die Emissionen jetzt nach und nach verringert, so ist der Studie zufolge im Jahr 2050 mit einem Anstieg des Meeresspiegels von 15 bis 18 Zentimetern zu rechnen.

Den Ergebnissen waren zwei Jahre Arbeit des "Socib"-Büros, des Meeresforschungsinstituts Imedea und der Balearen-Universität vorausgegangen. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 9 Tage

„Hi. Kommentatoren, macht weiter so. Dummheit ist keine Schande“ von Heinz, Kommentar am 22.10.2020 auf MM Besser kann man Fakten kaum leugnen - ein Schulabschluß ist offensichtlich ein gutes Gegenmittel.

HajO Hajo / Vor 11 Tage

Nachtrag = Erforscht mal die Entstehungsgeschichte der grössten Binnenmeere und Seen. Dann kommt Ihr drauf, dass sie Überbleibsel der Eiszeit sind. So war das auch mit dem schwarzen Meer, dass ein exemplarisches Beispiel dafür ist, dass durch den Anstieg des Meeresspiegels von Salzwasser überflutet wurde und größer wurde. Menschliche Siedlungen wurden im gesamten mediterranen Raum im Küstenbereich langsam verschluckt, wie Unterwasserarchäologie bewiesen hat. Auch Sedimentkerne beweisen den Wandel vom Süßwasser zu Salzwasser im schwarzen Meer..

Also bleibt nach wie vor die Frage, warum es dieses Phänomen überhaupt gab und weshalb die Klimahysteriker solche und viele andere Beweise einfach leugnen? Keiner bestreitet die Warmzeit, aber den "Klimawandel" weil es ein natürliches forlaufendens wiederkehrendes Phänomen ist und WELCHE Ursache hat? Nun?

Asterix / Vor 11 Tage

Zusammengefasst: Haben die Covidleugner doch Recht: es gibt einen Deepstate. Aber anders, wie sie behaupten: der neue Deepstate und mit Interesse die Wirtschaft vollständig zum Erliegen bringen, können nur die Ökoterroristen sein. Die sind die einzigen, die eine andere Welt haben wollen.

Hajo Hajo / Vor 11 Tage

Zitat = "Der Klimawandel könnte sich verheerend auf die Küstenbereiche von Mallorca und den Nachbarinseln auswirken, wenn nicht gegengesteuert wird."

Man beachte =

1. "könnte sich". Also nix genaues weiß keiner.

2. "wenn nicht gegengesteuert wird" -- Irre ich mich oder es wird doch schon seit Jahren gegen gesteuert?!

Hups - Das war wohl alles für die Katz?. Nirgends schaut es noch so aus wie vor den und nach den Kriegen. Schwarzer Industrie-Himmel und hustende Menschen Pseudokrupp (Stenosierende Laryngitis), Millionen stinkender Autos, Milliarden Kohle- und Ölheizungen, zig Tausende Kohlekraftwerke, Milliarden stromfressende Elektrogeräte, nur Blei- und Schwefelhaltige Treibstoffarten, keine Kathalysatoren, keine Abgasreinigung in den Kraftwerken, keine modernen Klärwerke, Millionen Mülldeponien (Altlasten) die den Klimakiller Methan erzeugten, usw. usw, usw,

Stimmt doch oder, dass es das alles in diesen Ausmassen heute nicht mehr gibt und aber Milliarden gekostet hat? Und wieso hat die Abschaffung laut den "Untergangspropheten" bisher nix genutzt?

Antwort =

1. Weil sich die Weltbevölkerung verdoppelt hat und damit auch ihre Industrie, Wirtschaft und Agrarwirtschaft. Alle wollen am Erfolg der großen Wirtschaftsnationen teilhaben und nicht zusehen.

2. Weil es keinen Klimawandel gibt, sondern seit dem stehtigen Verschwinden der Eiszeit im Zeitraum vor ca. 13.000 - 11.000 Jahren eine kontinuierlich fortwachsende Warmzeit und steigender Meeresspiegel, seit damals 160 Meter. Bemerkenswert daran ist, dass es alle diese angeblich menschengemachten Ursachen doch gar nicht gegeben hat. Auch keine Übervölkerung.

So, und WAS machen wir jetzt ??? Weiter jamern und nix gegen die Übervölkerung tun?

Käptn Blaubär / Vor 11 Tage

Endlich mal eine gute Nachricht für uns Segler. Wünsche immer eine Hand breit Wasser unter dem Kiel.

FM Parker / Vor 12 Tage

@Schäfflertanz @Jose Genau so sieht es aus. Mit der Umwelt als Argument kann man noch mehr verbieten. Es ist nur noch traurig, langsam macht alles keinen Sinn mehr...

Olaf Tausch / Vor 12 Tage

Nun, laut GISS Surface Temperature Analysis (https://data.giss.nasa.gov/gistemp/) beträgt der globale Temperaturanstieg von 1970 bis 2016 etwa 1°C: https://www.wallstreet-online.de/_plain/_shared/default/image?url=//assets.wallstreet-online.de/_media/1983/board/20170310190039-giss-2016-mit-trends.jpg

Ein Bild von Cala Millor von 1966 mit dem neu erbauten Hotel Bahía del Este im Vordergrund zeigt ein Bild des Strandes: https://www.stern.de/reise/europa/mallorca-in-alten-fotos--bilder-des-postkartenfotografen-josep-planas_6790968-6789886.html

Ein Bild von mir aus dem Jahr 2016 zeigt denselben Strand: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Cala_Millor_Platja_33.jpg

Fazit: Es hat sich nichts verändert. Der Strand ist in voller Breite erhalten, aktuell ist er vor dem Hotel Bahía del Este 40 Meter breit, ohne die Strandpromenade mitzurechnen. Entsprechend wird sich am Es Trenc auch nichts geändert haben. Was sollen also solche Horrormeldungen in Bezug zur Erderwärmung. Natürlich erwärmt sich das Klima seit 1850, sonst würden wir immer noch in der „kleinen Eiszeit“ leben. Und das zum Nutzen der Menschheit, was die Versorgung mit Nahrungsmitteln angeht. Die Welt ergrünt: https://www.wissenschaft.de/umwelt-natur/dem-seltsamen-ergruenen-der-welt-auf-der-spur/

Wichtig ist im Zusammenhang mit der Erderwärmung lediglich, dass bestehende Biotope möglichst erhalten und Aufforstungen naturnah zu erfolgen haben. In Deutschland geht es dabei um den Waldumbau von Nadel- zu Mischwäldern. Die Prioritäten auf Mallorca sind von der Regionalregierung vorzugeben. Wenn das überhaupt von den alle vier Jahre wechselnden Politikern verstanden wird.

Roland / Vor 12 Tage

Eine guten Perspektiven...

Bernd / Vor 12 Tage

Ja ja, die Hellseher... Haben schon so oft danebengelegen! Außerdem: Klimawandel hat es immer schon gegeben und wird es auch in Zukunft immer geben. Daran wird der Mensch nichts ändern, und das ist gut so!

Michael Düsseldorf / Vor 12 Tage

Zumal man nach der Studie des Club of Rome von einer Abkühlung des Klimas ausging, wodurch die halbe Welt in Eis und Schnee versinken sollte. Ernsthaft behauptet von Leonard Nimoy/Mr.Spok von der Enterprise. The next ice age. https://www.youtube.com/watch?v=7tAYXQPWdC0