In diesen Mallorca-Dörfern gibt es die meisten Schlangen

| Mallorca |
Eine "Culebra de escalera", Treppennatter auf deutsch.

Eine "Culebra de escalera", Treppennatter auf deutsch.

Foto: Carlos Abejón

Ungiftige invasive, aber lange Schlangen sind weiterhin ein Problem auf Mallorca. Nach Angaben des balearischen Umweltministeriums trifft dies besonders auf Dörfer im Inselinnern zu, wo Käfige verteilt wurden.

In folgenden Orten muss man den Angaben zufolge damit rechnen, Exemplaren über den Weg zu laufen: Montuïri, Llubí, Sineu, Lloret, Ariany, Vilafranca, Santa Eugenia, Costitx, Porreres, Sencelles und Sant Joan.

Bei den lästigen Schlangen handelt sich vor allem um Hufeisen- und Treppennattern, „Hemorrhois hippocrepis” und „Rhinechis scalaris”. Die kamen in den vergangenen Jahren nach der Jahrtausendwende hauptsächlich in der kalten Jahreszeit unbemerkt auf Fähren in hohlen Olivenbaumstämmen vom spanischen Festland auf die Insel. (it)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Kai / Vor 6 Monaten

Leider nicht nur ungiftige Arten. Es sind 6 Arten mit nennenswerter Population, einige davon etwas giftig aber für gesunde Menschen erträglich. Durch den Speichel können aber heftige Infektionen entstehen also immer zum Arzt und desinfizieren. Die hauen aber alle ab wenn Sie können was Begegnungen mit Biss unwahrscheinlich macht. Nur die Hufeisennatter ist ein richtiges Mistvieh und auf Krawall aus, wenn auch nur sehr gering giftig. Viel gefährlicher sind aber die Spinnenläufer, mit denen rechnet man nicht während bei einer Schlange gleich alle rot sehen.

Roland / Vor 9 Monaten

Danke MM. Gut zu wissen. Diese Information fehlte mir noch 🤥