Nächtliche Alkoholexzesse auf offener Straße auf Mallorca halten Polizei auf Trab

| Mallorca |

Einsatz von Lokal- und Nationalpolizei, um jugendliche Partygänger zu zerstreuen, die sich nach der Schließung der Vergnügungslokale an der Playa de Palma im Bereich des Balneario 6 zusammenballten.

Foto: Youtube Última Hora

Illegale Massenzusammenkünfte von jungen Erwachsenen samt Alkoholexzessen unter freiem Himmel haben der Polizei auf Mallorca in der Nacht zum Sonntag einen arbeitsreichen Großeinsatz beschert. Einer der Hotspots befand sich an der Playa de Palma im Bereich der bei deutschen Touristen beliebten Partymeile am Strandkiosk Balneario 6 und in der sogenannten Schinkenstraße. Dort sollen, wie bereits am Samstag vor einer Woche 7000 bis 10.000 Menschen nach der Schließung der Lokale zusammengeströmt sein und unter Missachtung der Mindestabstände und der Maskenpflicht ausgiebig gefeiert haben.

Wie die spanische MM-Schwesterzeitung Ultima Hora unter Berufung auf Polizeiquellen berichtet, bereitete die riesige Menschenansammlung den Sicherheitskräften Schwierigkeiten, für Ruhe und Ordnung zu sorgen. Bis zu 50 Polizisten waren im Einsatz, die mit Straßensperrungen und eingeleiteten Gegenmaßnahmen versuchten, die Menschenmenge aufzulösen.

Bei den Anwesenden am sogenannten Ballermann handelte es sich zumeist um ausländische Touristen, in der Regel aus Deutschland. Aber auch einheimische Feierfreudige hielten die Ordnungskräfte auf Trab. So wurden mehrere illegale Trinkgelage, spanisch "Botellones", registriert, darunter im Gewerbegebiet Son Castelló bei Palma, im Gastroviertel Santa Catalina im Zentrum der Inselhauptstadt sowie auf der Hafenpromenade am Paseo Marítimo.

Dort befanden sich Hunderte von Jugendlichen, die ohne jede Beachtung der Corona-Restriktionen im öffentlichen Bereich tanzten und Alkohol auf der Straße konsumierten, nachdem Bars und Restaurants um Mitternacht ihre Pforten hatten schließen müssen.

Bereits in der Nacht von Freitag auf Samstag hatte die Polizei in Palma für Ordnung im öffentlichen Bereich sorgen und Partyansammlungen auf offener Straße unterbinden müssen. Hinzu kommt, dass an diesem Wochenende auch bis zu 4000 Abiturienten vom spanischen Festland das Ende ihrer Schulzeit mit Reisen an die Playa de Palma feiern.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 6 Monaten

# Sind Bottelons in Deutschland auch schon ein Politikum ... - Chefkoch....https://www.chefkoch.de › ... › Sonstiges (Plauderecke).....Hi In der Schweiz sind die via Web organisierten Trinkgelage Jugendlicher (nach spanischem Vorbild) seit einiger Zeit in intensiven Diskussionen.

Also klar WER die eigentlichen Übeltäter sind, die das "Botteling" erfunden haben, dass schon 2006 in gesamten Spanien seit Jahren verboten ist.

Das Hauptproblem dabei ist, dass es sich in zu vielen Fällen um Minderjährige handelt und von allen Beteiligten große Schäden in Parks und Grünanlagen hinterlassen werden. Vom Müll und der nächtlichen Ruhestörung erst nicht zu reden. Denn einige haben Boom-Boxen dabei oder lassen die Autoradios bei geöffneten Türen voll laufen.

Auf Tankstellen ist polizeilich auch der Verkauf von Alkohol untersagt und die Supermärkte sperren nachts ihre Parkplätze zu. In DE gilt das schon lange.

Merke = Ein Ausrede oder Entschuldigung dafür ist nicht hinnehmbar.

Grundsätzlich = die Eltern verdienen die Kinder die sie haben. PUNKT ! Der Apfel fällt nicht weit vom Birnbaum.

ForumHexl / Vor 6 Monaten

Sorry, aber dieses Assi-Pack, welches zum einen herum grölt, besoffen ist, den Müll auf der Mauer, Strasse oder am Strand liegen lässt und sich absolut provokativ gegenüber der Polizei verhält, braucht niemand auf Mallorca. Auf diversen Videos konnte man dies gut sehen. Sehr viele davon waren Deutsche. Da muss man sich schämen. Es ist einfach nur respektlos und eine Schande, wie sich diese Leute gegenüber den Landsleuten und der Insel Mallorca benehmen.

Michael Düsseldorf / Vor 6 Monaten

@ Jürgen 100% Zustimmung und ergänzend: feiern, lachen, Leute treffen ist ein menschlich positives Grundbedürfnis.

M / Vor 6 Monaten

Und warum genügt es nicht, die Menschen zu bitten, sich einfach weiter auf der Mauer zu verteilen?

Jürgen / Vor 6 Monaten

Illegale Massenzusammenkünfte von jungen Erwachsenen samt Alkoholexzessen unter freiem Himmel!! Ich hab mir das Video angesehen, und hab nichts von den beschriebenen Alkoholexzessen sehen können, und Illegal ist das schon gar nicht, wenn junge Menschen sich unter freiem Himmel treffen! Weil für mich zweifelhafte Restrektionen ab 0 Uhr die Bars schließen lassen, oder gar nicht erst öffnen dürfen (Mega-Park) dann muss man sich nicht wundern das die Menschen in den öffentlichen Raum ausweichen. Und ob das 7000-10000 Menschen waren darf man auch anzweifeln.@ King Käse die 300 Meter Partymeile haben der Insel ganz sicher nie geschadet, im Gegenteil diese Partymeile hat diese Insel erst berühmt gemacht und irgendwo sollen die jungen Leute auch feiern dürfen. Ich mit meinen 70 Jahren hab auf der Insel immer noch genug Möglichkeiten mich zu erholen.

andi / Vor 6 Monaten

Die Leute sollten auf jeden Fall draußen bleinen und nicht in die Innräume verbannt werden. Es bleibt immer ein Katz- und Maus Spiel.

Mario / Vor 6 Monaten

...einfach Mindestabstände, Maskenpflicht und den ganzen anderen Blödsinn sofort beenden!!!...und gut ist.

Gloria / Vor 6 Monaten

bisschen wie Räuber und Gandarm, da hat die. Polizei wenigstens was zu tun ist doch sinnvoller als Knöllchen zu verteilen. Die müssen echt lange Weile haben.

Asterix / Vor 6 Monaten

@Hubi: das ist Tinef, dann sammelt sich alles im.Bierkönig und Co. Das ist keine Lösung des Problems...

petkett / Vor 6 Monaten

Wehe wenn sie losgelassen werden. Die Ordnungshüter können einem bei der Masse leid tun. Wir wollen für alle hoffen das sich die Lage beruhigt und nicht noch das Militär eingreifen muß.