Bäume und Sträucher auf 15 Hektar bei Pollença verbrannt, Polizei geht von Brandstiftung aus

| Mallorca |
Der Brand ereignete sich Sonntagabend gegen 18.15 Uhr.

Der Brand ereignete sich Sonntagabend gegen 18.15 Uhr.

Am Sonntagabend hat sich in der Gegend um Pollença, im Norden von Mallorca, ein Waldbrand entfacht. Der Vorfall ereignete sich Sonntagabend gegen 18.15 Uhr. Betroffen waren rund 15 Hektar Land rund um die Umgebung des Coll de Síller und der Cala Vicenç. Das Feuer konnte mittlerweile gelöscht worden.

Ersten Ermittlungen zufolge geht der Leiter der balearischen Forstverwaltung, Luis Berbiela, von Brandstiftung aus. Aufgrund des starken Windes war es für die Einsatzkräfte zunächst schwierig, die Flammen in den Griff zu bekommen. Das Feuer wurde in die Risikostufe 1 eingestuft.

An den Löscharbeiten waren 16 Feuerwehrleute, zwei Löschfahrzeuge, ein Umweltbeauftragter und zwei weitere Techniker sowie Einsatzkräfte der Feuerwachen Alcúdia und Inca beteiligt. Die Ermittlungen laufen weiter.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.