Vom Airport geflüchtete Migranten sollen auch wegen Aufruhrs angeklagt werden

| Mallorca |
Polizisten der Guardia Cicil am Freitagabend auf dem Flugfeld.

Polizisten der Guardia Civil am Freitagabend auf dem Flugfeld.

Foto: Ultima Hora

Die Staatsanwaltschaft von Mallorca und den Nachbarinseln erwägt, die nach der unplanmäßigen Landung eines marokkanischen Flugzeugs in Palma de Mallorca geflüchteten Migranten auch wegen Aufruhrs anzuklagen. Das meldeten Lokalmedien am Montag. Weitere mögliche Anklagepunkte sind illegale Einreise und Eingriff in den Luftverkehr.

Die aus Casablanca kommende Maschine der Gesellschaft Air Arabia Maroc war am Freitagabend wegen eines offenbar simulierten gesundheitlichen Notfalls in Son Sant Joan gelandet, 24 Passagiere ergriffen die Flucht. Zwölf wurden inzwischen festgenommen.

Allein wegen Aufruhrs drohen den Arabern zwölf Jahre Haft pro Person. Hintergrund der Pläne der Staatsanwaltschaft ist die Annahme, dass die gesamte Aktion möglicherweise genau vorbereitet worden war. Das Flugzeug war auf dem Weg nach Istanbul.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.