Weitere Wohngegend in Palma de Mallorca wird wegen Corona abgeriegelt

| | Mallorca |
Rund um die Stierkampfarena sollen Restriktionen gelten.

Rund um die Stierkampfarena sollen Restriktionen gelten.

Foto: Archiv

Eine weitere Wohngegend von Palma de Mallorca wird wegen bedenklich hoher Coronazahlen abgeriegelt. Wie Balearen-Ministerpräsidentin Francina Armengol am Dienstag im Regionalparlament äußerte, werden rund um die Stierkampfarena Coliseo Balear ab dem kommenden Wochenende in einigen Arealen Restriktionen wie bereits in Son Gotleu und angrenzenden Vierteln gelten. Es handelt sich um Teile des "Barrios" Arquitecte Bennassar.

In den Vierteln mit besonders hoher Coronainzidenz dürfen Bars ab 22 Uhr nicht mehr geöffnet haben. Die dort gemeldeten Einwohner dürfen sich innerhalb dieser Zonen zwar frei bewegen, diese aber nicht verlassen. Ausnahmen gelten für Wege zur Arbeit oder zum Gesundheitszentrum.

Arquitecte Bennassar hat eine Coronainzidenz von 5,2 auf 1000 Einwohner, mehr als das Problemviertel Son Gotleu. Das bald abzugeriegelnde "Barrio" gilt als nicht allzu schlecht situiert.

Palma ist anders als viele andere Orte auf Mallorca erwartungsgemäß am stärksten von Corona betroffen. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Estefan / Vor 1 Monat

Einfach nicht auszuhalten; mallorcajoerg und mallorcus, schließt euch doch im Keller ein und wartet bis die Welt mit einem Impfstoff gerettet wird. Und verschont bis dahin die restliche Menschheit mit euren Kommentaren.

Mallorcajoerg / Vor 1 Monat

Und wieder sind tausende betroffen, die sich vernünftig verhalten haben. Wegen einiger, die das Nicht-Einhalten der Regeln für ein Kavaliersdelikt halten. Gegen die Super-Spreaderin aus Garmisch wird im Moment übrigens wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Irgendwann, kurz nachdem die Regeln für die „neue Normalität“ in Kraft getreten ist, hat Frau Armengol den Draht zur Bevölkerung verloren. Um exakt zu sein, hat sie zu sehr auf die Eigenverantwortung gebaut oder gehofft. Wie wir an den Zahlen sehen: Hat nicht funktioniert. Aber so ist es halt im Moment als zuständiger Politiker. Wie man es macht ist es falsch. Und macht man es falsch ist es auch nicht richtig.

Majorcus / Vor 1 Monat

" dürfen Bars ab 22 Uhr nicht mehr geöffnet haben " genau mit solchen halbherzigen Lösungen wurde der Ausbruch der zweiten Welle von Menschen provoziert, die die Bedeutung von A-H-A nicht verstehen wollen oder können. Wenn Familienfeste & Bars eine der Hauptursachen sind, dann müssen diese komplett verboten werden, die Einhaltung des Verbotes streng kontrolliert und Verstöße hart bestraft werden. Anderenfalls wird es diesen Winter auf der Insel hunderte Tote mehr geben! Offensichtlich sind zu viele nicht in der Lage, eigenverantwortlich zum Schutz Aller ihren beitrag zu leisten.

Covidiot / Vor 1 Monat

Scheibchenweise geht es zurück in den Lockdown-Wahnsinn. Hätte Merkel den Spaniern nicht 3-stellige Milliardebeträge hinterhergeworfen, wäre der Unsinn wohl aus wirtschaftlichen Gründen unterblieben. Armes Mallorca, von solchen verantwortungslosen Luschen regiert zu werden.