Spaniens Gesundheitsminister Salvador Illa. | Borja Puig de la Bellacasa

4

Die spanische Regierung will in "zwei oder drei Wochen" über eine landesweite Verhängung der Ausgangssperre entscheiden. Man wolle zunächst die Wirkung der bestehenden Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie abwarten, erklärte Spaniens Gesundheitsminister Salvador Illa.

"Es gibt Raum für zusätzliche Maßnahmen", sagte Illa am Mittwoch auf einer Pressekonferenz nach einem Treffen mit den Gesundheitsministern der autonomen Regionen des Landes. Die Regierungschefs von Asturien, Ceuta und Melilla, des Baskenlands und von Andalusien hatten die Regierung im Vorfeld dazu aufgefordert, den Alarmzustand so zu modifizieren, dass eine lokale Verhängung der Ausgangssperre möglich wird.

Ähnliche Nachrichten

Die Regierung lehnte dieses Gesuch ab. Es sei sinnvoller, die Wirkung der bereits verhängten Maßnahmen abzuwarten, wie es auch von wissenschaftlicher Seite empfohlen werde.