Fall Armengol: Lokalpolizist zur Nationalpolizei zitiert

| | Mallorca |
Ministerpräsidentin Francina Armengol.

Ministerpräsidentin Francina Armengol.

Foto: Ultima Hora

Weil er der Presse einen Bericht über einen illegalen nächtlichen Bar-Aufenthalt der balearischen Ministerpräsidentin zugespielt haben soll, hat ein Lokalpolizist aus Palma de Mallorca jetzt eine Menge Ärger. Es handelt sich um ein offizielles Dokument, aus dem hervorgeht, dass sich die Politikerin in der Nacht zum 7. Oktober um 2.10 Uhr in einem Etablissement namens Hat Bar aufgehalten hatte, das damals um diese Uhrzeit geschlossen hätte sein müssen.

Anfang Oktober durften Restaurants und Bars noch öffnen, nachts mussten sie jedoch geschlossen bleiben.

Der Ermittler musste jetzt offiziell in Anwesenheit seines Anwalts eine Aussage bei der Nationalpolizei machen. Allerdings ist die Zahl der Personen, die Zugang zu diesem Dokument hatten, laut einem Bericht der MM-Schwesterzeitung Ultima Hora recht groß, so dass es schwierig werden dürfte, dem betroffenen Polizisten etwas nachzuweisen. Die spanische Nationalpolizei ist für die Kriminalitätsbekämpfung zuständig.

Ministerpräsidentin Armengol hatte sich zusammen mit anderen Kabinettsmitgliedern auf der Terrasse einer Bar aufgehalten, als die Polizei kam. Der Wirt wurde gefragt, warum er noch geöffnet hatte. Er begründete dies mit der Tatsache, dass sich dort die Ministerpräsidentin aufhalte und er deswegen nicht habe schließen wollen. Armengol äußerte danach, dort gewesen zu sein, weil sie einem Kollegen habe helfen müssen, der sich schlecht gefühlt habe. Sie konnte sich bislang ungeachtet dieses Vorfalls im Amt halten. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Steven / Vor 1 Monat

Direkt über Los in den Knast. Und das gemeine Volk Spielt das auch noch mit..warum weil sie gerade andere Probleme haben. Gut gemacht Armengroll.

bluelion / Vor 1 Monat

@FM Parker. Das mit den Fremdwörtern und mit Demokratiebegriffen ist nicht so ihr Ding, oder? Hier geht die Executive gegen die Executive vor. Die Legislative ist nicht im Spiel. Falls das zu kompliziert ist, erkläre ich Ihnen das nochmals gesondert.

Ute / Vor 1 Monat

Die Regierenden lachen sich tot über uns. Das sieht man in vielen Ländern. Regierende lassen sich unmaskiert in Hinterzimmern Menüs servieren und nehmen nach Talkshows ihre Masken ab, um sich dicht gedrängt zu unterhalten. Nur uns spielen sie vor, dass ein Killervirus unsere Gesundheit bedrohe und schränken uns sämtliche Bürgerfreiheiten ein. Wer's immer noch glaubt, sollte sich nicht über das wundern, was uns noch blühen wird, wenn wir uns das weiter gefallen lassen.

Malle-Michel / Vor 1 Monat

Armengol könnte mit ihrem Demokratie- und Rechtsstaatverständnis glatt als Zwillingsschwester von Angela Merkel durchgehen. Was bei ihr kurios ist: Sie scheint ja zunächst relativ fotogen und TV-affin zu sein. Aus einem Meter Entfernung am Tisch ist es dann ganz anders, denn in echt wirkt sie ungefähr 10 bis 15 Jahre älter als sie ist und riecht auch nicht besonders gut. Hatte einmal ein Gespräch, als sie noch in der Opposition war. So ändern sich die Zeiten.

Michel / Vor 1 Monat

https://www.tagesschau.de/investigativ/rbb/soeder-rechnungshof-101.html

Eine Krähe hackt doch der anderen kein Auge aus, dazu noch seine zwei anderen Amigos 🤮🤮

Ute / Vor 1 Monat

Die Regierenden lachen sich tot über uns. Das sieht man in vielen Ländern. Regierende lassen sich unmaskiert in Hinterzimmern Menüs servieren und nehmen nach Talkshows ihre Masken ab, um sich dicht gedrängt zu unterhalten. Nur uns spielen sie vor, dass ein Killervirus unsere Gesundheit bedrohe und schränken uns sämtliche Bürgerfreiheiten ein. Wer's immer noch glaubt, sollte sich nicht über das wundern, was uns noch blühen wird, wenn wir uns das weiter gefallen lassen.

Michel / Vor 1 Monat

Der Polizist war bestimmt mal länger krank, oder hat bei der Ausbildung nicht richtig zugehört, als man ihm erzählt hat, dass man das eigene Nest nicht beschmutzt, komme was da wolle 🤷🏼‍♂️, jetzt ist er halt ein untragbarer Nestbeschmutzer. Die arme Rautenkönigin ist bestimmt jetzt todtraurig.

Yep / Vor 1 Monat

Mafiamethoden!!!! Sie sollte sich schämen. Das Volk stark in der Bewegung einschränken und selber den Bären steppen lassen. Dann noch ein Dokument das verschwindet...ach ne nur verlegt. Jaja. Die Dokumente von den kleinen Bürgern verschwinden nie bei Ordnungswidrigkeiten. Aber bei ihr schon und dann noch wahrscheinlich versuchen die Polizei zum schweigen zu bringen. Mafia, Korruption und einfach weg mit dieser Frau.

Asterix / Vor 1 Monat

@Michel: Querdenker, die zeigen, wie man gradeaus denkt: der größte Witz des Jahunderts. Wer in Trump,den Heilsbringer sieht, kruden Ideen nachgeht, wie den Ideen über Gades und Co., das hat NICHTS mit Gradeausdenken zu tun, sondern mit den Sinn für die Realität verloren zu haben...und ihr findet euch sooo Klasse und meint ihr hättet sooo viel bewegt...

5342 / Vor 1 Monat

@Stefan Meier In Deutschland wäre dieser Vorfall erst garnicht an die Öffentlichkeit gekommen.