Industrie- und Tourismusministerin Reyes Maroto (m.) bei ihrem Besuch des Schuhherstellers Camper (Foto: ultima hora)

0

Bei einem Besuch des Hauptsitzes von Camper in Inca teilte Reyes Marato, die spanische Industrie-, Handels-, und Tourismusminsterin, mit, dass der Schuhhersteller seine Aktivitäten in Russland vorübergehend eingestellt habe. Auch andere Unternehmen wie Inditex und Roca hätten ihre Verkäufe in Russland unterbunden. Die Ministerin erklärte, dass die Unternehmen große Verantwortung tragen würden und es sei das Ziel, den Krieg in der Ukraine zu beenden.

Die fünf Geschäfte von Camper in Russland sind bereits geschlossen. Zudem findet sich ein Hinweis auf der Homepage des Unternehmens, dass alle Online-Aktivitäten vorübergehend eingestellt sind. Am Montag informierte das Management die Ministerin über seine Entscheidungen.

Auch Balearen-Präsidentin Francina Armengol, der balearische Minister für EU-Fonds, Miquel Company, sowie Incas Bürgermeister, Virgilio Moreno, waren bei dem Besuch des Unternehmens vor Ort. Ziel der Politiker war es, sich über Projekte zur Nachhaltigkeit in der Schuhbranche zu informieren.

Ähnliche Nachrichten

Marato verwies unter anderem auf die bevorstehende Tourismussaison. Trotz des Krieges in der Ukraine gehe sie davon aus, dass die Saison gut sein werde. Hierfür sei es von großer Bedeutung, die Balearen und Spanien als sichere Reiseziele anzubieten. Man werde am 30. März an einer Konferenz in Miami teilnehmen, um auf dem US-Markt für die Inseln zu werben.