Müllrevolution von Llucmajor bringt Erfolg

| | Llucmajor, Mallorca |
Seit dem 20. Januar läuft in Llucmajor alles anders – der Müll wird nun von Haus zu Haus abgeholt.

Seit dem 20. Januar läuft in Llucmajor alles anders – der Müll wird nun von Haus zu Haus abgeholt.

Foto: Ultima Hora

Die am 20. Januar in Llucmajor eingeführte Haus-zu-Haus-Abfallsammlung ist ein Erfolg. Das teilte das dortige Rathaus mit. In der Stadt werden damit bereits mehr als 80 Prozent der Abfälle recycelt. Das soll auf Mallorca Vorbild für andere Gemeinden sein.

Aufklärungskampagnen hätten laut Pilar Bonet, Stadträtin für Stadterhaltung, zu einer hohen Bürgerbeteiligung beigetragen. Die Stadtverwaltung arbeitet nun an der Ausweitung des Plans auf die gesamte Gemeinde, einschließlich Arenal. Der Stadtrat bereite derzeit eine öffentliche Ausschreibung für Reinigung und Müllabfuhr vor.

In der Gemeinde östlich der Inselhauptstadt Palma hatten sich Anwohner in den vergangenen Jahren zusehends über eine Vermüllung beschwert. Noch im Januar dokumentierte die spanische MM-Schwesterzeitung Ultima Hora, wie sich im Gewerbepark Son Noguera achtlos weggeworfener Unrat stapelt.

Nach und nach werden die üblichen grünen Müllcontainer in den Straßen entfernt. Seit dem 20. Januar wird am Montag und am Donnerstag Plastik eingesammelt. Dienstags, freitags und sonntags ist organischer Müll dran. Mittwochs werden nicht recycelbare Objekte abgeholt. Besonders viele oder große Rückstände können an speziellen Sammelpunkten abgegeben werden. (dise)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Metti / Vor 8 Monaten

Müllrevolutuion? Was ein Quatsch,warum so eine Headline? Als wäre Llucmajor nun der erste Ort, der das praktiziert. Arta war mit eines der ersten Orte,die das eingeführt haben und das läuft seit JAHREN. Also nix mit Müllrevolution.

Majorcus / Vor 8 Monaten

Beeindruckend, was so im 21. Jahrhundert möglich ist. Das ist eine geniale Erfindung! Man stelle sich vor, was passiert, wenn Müll vermieden statt gesammelt, oder nur reduziert würde ... Z.B. eine Strich-Codebasierte Pfandpflicht auf jegliche Verpackungen.

HDP / Vor 8 Monaten

Oh Mein Gott, und solch ein Unsinn wird als herrausragender Erfolg gefeiert und verkauft??? Mal darüber nachgedacht, wohin der (mitunter "lebhafte") Wind all die Plastiksäcke weht??? Mal darüber nachgedacht, daß sich Viehcher aller Art gerne an dem organischen Müll den Bauch vollschlagen und die angefressenen Tüten offen liegen lassen? Ratten??? kein Problem bei Euch? Noch Und jetzt kaufen wir noch mehr Plastik um den Müll zu sammeln und zu trennen und abzuholen und dann ggf doch in den gleichen Öfen wie den Rest zu verbrennen. Kranke Welt