Filmindustrie soll Wirtschaft auf Mallorca helfen

| Mallorca |
Britin Laura Haddock in „White Lines". Die ab 15. Mai ausgestrahlte Netflix-Serie stammt vom Produzenten des Netflix-HIts „Haus des Geldes" und wurde auf Mallorca gedreht.

Britin Laura Haddock in „White Lines". Die ab 15. Mai ausgestrahlte Netflix-Serie stammt vom Produzenten des Netflix-HIts „Haus des Geldes" und wurde auf Mallorca gedreht.

Foto: Ultima Hora

Der Inselrat von Mallorca will dem Filmsektor nach der Coronakrise noch mehr Gewicht verleihen, um zur wirtschaftlichen Reaktivierung der Insel beizutragen. Die Mallorca Film Commission (MFC), die Teil der Fundació Mallorca Turisme ist, hat dafür gesorgt, dass sich der Umfang der Filmdreharbeiten in den letzten drei Jahren verdoppelt hat.

Seit 2016 wurden mit etwa 500 Dreharbeiten nach Angabe des Inselrats 80 Millionen Euro pro Jahr erwirtschaftet. In immer kürzeren Abständen werden die Produktionen nun auch ausgestrahlt.

2020 startete bereits mit der deutsch-britischen Krimiserie „The Mallorca Files”, die seit dem 17. April freitags auf ZDFneo läuft. Ab dem 15. Mai läuft auf Netflix „White Lines”, vom Produzenten des Serien-Hits „La casa de papel” (dt. Version: „Haus des Geldes”). Letztere spielt auf der Nachbarinsel Ibiza, wurde aber größtenteils auf Mallorca gedreht. (dise)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.