Der Flughafen von Mallorca ist derzeit recht voll. | Ultima Hora

0

Die Lage auf dem Flughafen von Mallorca hat sich am Montag nach dem Streik des Ryanair-Kabinenpersonals und französischer Fluglotsen in Marseille weitgehend normalisiert. Dennoch wurden zahlreiche verspätete Ankünfte und Abflüge registriert, darunter einige Flüge von und nach Deutschland, etwa Verbindungen mit Düsseldorf, Berlin und Hannover.

Nach Angaben der zuständigen Gewerkschaft USO waren am Sonntag spanienweit 54 Flüge annulliert wurde. 208 Verbindungen starteten oder landeten verspätet. Auf der Insel wurden zwei Flüge abgesagt, und zwar je ein Flug aus und nach Marseille.

Was den Freitag vergangener Woche, also den ersten Streiktag anbelangt, so hatten nicht, wie berichtet, sämtliche Flüge ab Spanien stattgefunden. Vielmehr kam es doch zu Annullierungen. MM-Lesern zufolge war mindestens ein Flug am Ende doch gestrichen worden, nämlich die Verbindung von Palma nach Berlin FR1467.

Ähnliche Nachrichten

In den kommenden Wochen stehen weitere Ausstände an: Am 30. Juni, 1. und 2. Juli sind weitere Streiks der Flugbegleiter von Ryanair und der Tochtergesellschaft Lauda Europe geplant. Bei Easyjet soll im gesamten Juli an insgesamt neun Tagen gestreikt werden.

Am 29. Juni wollen die Fluglotsen in Palma entscheiden, ob und gegebenenfalls wann sie die Arbeit niederlegen wollen.

Unterdessen wurde bekannt, dass die deutsche Regierung angesichts der mitunter chaotischen Lage an den Sicherheitskontrollen der Flughäfen für die Ferienzeit ausländisches Personal anwerben will. Unter Berufung auf offizielle Kreise schrieb die Zeitung "Bild am Sonntag", dass es das Ziel sei, eine vierstellige Zahl an Fachkräften aus der Türkei zu holen, die bestenfalls schon ab Juli für einige Monate eingesetzt werden könnten.