Algaida

Pa amb Oli für wenig Euro

410

pueblo de algaida

Dieses Dorf kennen viele nur vom Vorbeifahren. Und seitdem die Landstraße Palma-Manacor Autobahnartig ausgebaut worden ist, passieren die Autofahrer nicht einmal mehr die alte Landstraße, die zumindest am nördlichen Ortsrand von Algaida vorbeiführt.

Wenn jedoch ein Stopp in Algaida eingelegt wird, dann ist das just an dieser alten Verbindungsstraße. Denn dort befinden sich Restaurants, die an den Wochenenden Kundschaft aus der ganzen Region anlocken. Seit 51 Jahren gibt es etwa im Ca'l Dimoni mit seiner Teufelsfigur am Eingang gegrilltes Fleisch und Sobrassada- Würste satt.

Wer dort keinen freien Tisch findet, wechselt auf die andere Straßenseite jenseits des Verkehrskreisels ins Hostal Algaida. Auch hier gibt es deftige Inselkost, „Llom amb col”, die mallorquinische Kohlroulade, ein Genuss. Unweit der Restaurants fallen zwei burgartige Gebäude ins Auge. Es sind dies zum einen die Gordiola-Glasbläserei samt Museum sowie zum anderen der Lederwaren und Souvenirtempel von Alorda. Beide Festungen sind als Hort des Kaufrausches sehenswert.

Algaida selbst ist eine herbe Schönheit. Der Marktplatz findet sich mi Gewirr der Gassen nur mit Glück, doch im Sommer tobt in den Bars an seinem Rand das Leben. Hier ist Mallorca ursprünglich wie eh und je. Das Olivenölbrot samt Aufschnitt („Pa amb oli”) ist ab 2,70 Euro zu haben, und von bester Qualität.

Und auch das gibt es in Algaida: Spaniens zweitältestes Öko-Weingut Can Majoral. Aber Vorsicht: Der Weg dorthin führt wieder durch engste Gassen.

Orte in der Nähe

Ob es den anderen passt oder nicht, es muss einmal gesagt sein: Llucmajor hat nicht nur einen der schönsten zentralen Marktplätze unter den Dörfern der Insel, sondern mit dem Colón auch das hübscheste Café, dass sich auf Mallorca finden lässt. Es befindet sich direkt an der Plaza España. Diese wiederum entfaltet ihre Pracht auch deshalb, mehr...

Es ist eine breite, wenn auch steile Steintreppe, die zwischen den Terrassen mit den Mandelbäumen in die Höhe führt. Oben am Hang befinden sich die ehemaligen Höhlen der Tauben (Cova dels Coloms). Vor langer Zeit beschloss irgendjemand, diesen stillen Ort der Heiligen Jungfrau von Lourdes zu widmen. Er gestaltete die Höhle entsprechend um, und selbst mehr...

Der Kollege fragt beim Schreiben immer wieder gerne: Wo kommen noch einmal die beiden Punkte bei Montuïri hin? Auf das „i” natürlich. Die katalanische Sprache hält hier eine elegante Lösung bereit, eine Diärese anzuzeigen, also die getrennte Aussprache zweier Vokale, die nebeneinander stehen. Ohne die beiden Pünktchen müsste der Ortsname statt „Mon-tu-i-ri” lediglich „Mon-tui-ri” ausgesprochenwerden, mehr...

Wer nach Sencelles kommt, wird immer freudig begrüßt. Und sei es nur von der steinernen Nonne, die von ihrem Standbild am Kirchplatz herabwinkt. Es handelt sich um Schwester Francinaina Cirer, die 1851 in dem Dorf, mitten im Zentrum der Insel, ein Kloster gründete. Sencelles ist eines jener Dörfer auf Mallorca, das vor allem von der mehr...

Restaurants in der Nähe

Binicomprat verfügt über ein Restaurant mit diversen Gerichten der internationalen Küche. Der Komplex hat verschiedene Säle und Außenterrassen sowie Zelte, wo Banketts abgehalten und Hochzeiten gefeiert werden können. mehr...

Rustikal, mit original mallorquinischen landwirtschaftlichen Geräten ausgestattetes Lokal. Typisch mallorquinische Küche: Arroz brut, Schnecken, lomo mit Kohl, Kutteln, Frito mallorquín, gegrilltes Fleisch. mehr...

Das Restaurant auf dem Berg Randa ist nach Westen ausgerichtet und bietet so einen weiten Blick über fast die gesamte Insel: sowohl aus den im Winter mit Holzöfen befeuerten Innenräumen als auch von den Tischen auf der Terrasse. mehr...

Tomates Verdes

Koch Carlos Sierra Galán tischt ebenso regionale wie spanische Spezialitäten auf. Dazu gehören Ceviche, ein Carpaccio vom Wolfsbarsch (Lubina) oder ein "tiradito" aus leicht gegarten Lachsstreifen mit Wakame-Algen und roten Zwiebeln. mehr...

Dörfer