Andratx

Das „Loch” im Zeichen der Sonne

pueblos andratx bar

Keine andere Gemeinde auf Mallorca vereint so viele Gegensätze wie Andratx. Auf der einen Seite dörfliche Idylle wie in Sant Elm und S'Arraco, auf der anderen Seite internationaler Prominentenklüngel in Port d'Andratx. Hier unberührte Landschaften wie die vorgelagerte Insel Dragonera, dort vollkommen verbaute Küsten.

So wartet Andratx nicht nur mit Meldungen über Stars und Sternchen in seinen Gefilden auf, sondern auch mit Schlagzeilen über handfeste Bauskandale, die politischen Erdbeben gleichkommen. Beliebt war das befestigte Dorf mit seinem winzigen Fischerhafen schon bei den Piraten. Sie überfielen den Ort wiederholt und verschleppten manchen „Andritxol” in die Sklaverei. Später siedelten sich viele neureiche Deutsche aus Nordrhein-Westfalen rund um die Hafenbucht an, was dem Dorf den wenig schmeichelhaften Namen „Düsseldorfer Loch” einbrachte.

Schön sind die verbauten Hügel wahrlich nicht - von Tal aus betrachtet. Man muss oben wohnen, um die herrliche Aussicht auf das Meer und die spektakulären Sonnenuntergänge zu genießen. Kein Wunder, dass eine moderne Villa mit allem Schnickschnack mehrere Millionen Euro kosten kann. Apropos Gebäude: Andratx beheimatet mit dem Studio Weil ein Werk des US-Stararchitekten Daniel Libeskind. Sehenswert ist auch das Castell Son Mas, heute Sitz des Rathauses, mit der Sonne im Wappen, wie es sich für den Südwesten gehört.

Auch die Hafenmeile lohnt einen Abstecher, sei es zum Fisch essen, sei es zum Sehen und Gesehen werden oder auch nur zum Ablästern. Port d'Andratx ist immer einen Besuch wert.

Orte in der Nähe

Calvià ist ein winziges, beschauliches Dorf von rund 2000 Einwohnern samt Pferden und Schafen auf den Wiesen im ländlichen Umfeld. Und gleichzeitig ist Calvià eine der reichsten Gemeinden Spaniens sowie die bevölkerungsreichste Kommune Mallorcas, gleich hinter Palma. Wie geht das alles zusammen? Die Lösung ist einfach: Es gibt einerseits das Dorf Calvià, in all seiner mehr...

Die wenigsten Besucher,die spontannach Estellencs aufbrechen,tun dies wegendes Dorfes selbst. Sie locktvor allem die Bucht vonEstellencs, jener winzigeEinschnitt in der Steilküstedes Tramuntana-Gebirges,mit kristallklarem Wasserund kaum mehr Platz alsfür ein, zwei Fischerboote.Doch in dem kleinenCafé der Bucht lässt sichherrlich am Wasser sitzen, und überhaupt ist die bergige Badestelle an heißenTagen längst nicht so überlaufenwie die "In"-Bucht mehr...

Jetzt im Herbst ist eine Stippvisite in Puigpunyent und seiner Umgebung wirklich zu empfehlen. In den Tälern rund um das Bergdorf wachsen viele Laubbäume, und nachts ist die Luft kalt genug, damit die Blätter sich auch wirklich golden und rot verfärben, statt einfach nur braun zu verwelken, wie das in Palma der Fall ist. Wer nach mehr...

Wer es eilig hat, nach Banyalbufar zu kommen und ordentlich aufs Gas drückt, sollte für seine Mitfahrer die Spucktüten nicht vergessen. Denn es führt nur eine kurvige Bergstraße in das Dorf an der Tramuntana-Küste, und sowohl von Süden über Andratx als auch von Norden über Esporles oder Valldemossa öffnen sich mitunter gähnende Abgründe am Straßenrand. mehr...

Restaurants in der Nähe

Das Restaurant Campino wurde als Clubhaus im Jahr 2000 zusammen mit dem Golfplatz von Golf de Andratx eröffnet. „Campino“ übersetzt aus dem italienischen bedeutet „kleines Feld“ (auch Golfplatz) und schafft so die Verbindung zum italienischen Ursprung. mehr...

Das Restaurant Rendezvous hat in Peguera bereits eine lange Tradition und ist bei den Stammgästen des Orts für seine attraktive Terrasse mit Meerblick bekannt. mehr...

Dörfer