Film dokumentiert geheim gehaltenes Nazi-Experiment

| | Palma, Mallorca |
Das Kinoplakat zum Film.

Das Kinoplakat zum Film.

Foto: Veranstalter

Der Tod kam im Mai wie aus heiterem Himmel. Die Einwohner von vier Dörfern in der ostspanischen Provinz Castellón blickten neugierig in die Höhe, als die drei Maschinen sich näherten. Dass Flugzeuge die abgelegenen Nester überflogen, kam nicht alle Tage vor. Die Kinder sprangen vor Freude auf und ab und winkten den sich nähernden Maschinen zu. Dann plötzlich näherten sich die drei Maschinen den Dörfern im Sturzflug und klinkten im letzten Moment vor dem Abdrehen Gegenstände aus. Die Bomben detonierten und töten 38 Menschen.

Die Zerstörung der vier Dörfer Benassal, Vilar de Canes, Albocàssar und Ares de Maestrat im Jahre 1938 war lange Zeit ein Tabu-Thema in der Lokalhistorie. Bis sich knapp 80 Jahre nach dem Ereignis ein junger Mann anschickte, die Wahrheit über den Luftangriff herausfinden zu wollen.

Vor Ort war stets davon die Rede gewesen, die rotspanische Luftwaffe habe die Ortschaften in Schutt und Asche gelegt. Doch dann stieß der Forscher im Militärhistorischen Archiv in Freiburg auf eine Akte mit vielen Fotos. Die Dokumente belegen ein Geheimexperiment, mit dem die deutsche Legion Condor in Spanien neuartige Waffen- und Flugzeugtypen testete. Unter realen Bedingungen.

Das „Experimento Stuka” ist ein Dokumentarfilm über die Suche nach Antworten. Er wird am 8. November um 20.15 Uhr im Kino Ocimax erstmals in Palma zu sehen sein. Der Eintritt beträgt vier Euro. Zwei weitere Termine sind in Planung. (as)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

bluelion / Vor 7 Tage

@hajohajo. In dem Artikel geht es einfach um die Rolle, die die Nazis vor Kriegsausbruch in Spanien gespielt haben. Es geht nicht um Kommunisten, nicht um Kreuzritter in Nahost, nicht um die Ausrottung der Indianer und auch nicht um die Shoa. Alles berichtenswerte und wichtige Themen, die andernorts erforscht, aufgearbeitet und publiziert werden. Über diese Aktionen der Legion Condor war bis dato nichts bekannt. Und ja, ich finde es wichtig, daß man darüber erfährt. Nur wer die Geschichte kennt, kann die Zukunft gestalten. Und was ihre abenteuerliche These einer Überinformation in Sachen NS Zeit betrifft: So lange Gauland von der AfD die Zeit des Nationalsozialismus als Fliegenschiß bezeichnet, ein Landevorsitzender der Jugendorganisation der AfD Staufenberg als Verräter beschimpft - solange muß man sich auch mit der Geschichte beschäftigen, damit sich so was nicht wiederholt. Und was Neo-Nazis auf Mallorca betrifft: Wer posts, wie hier teilweise im Mallorca Magazin, mit der Terminologie der nationalsozialistischen Rassenlehre schreibt (Neger, minderwertige Subjekte etc.) ist ein Nazi.

Hajo Hajo / Vor 9 Tage

Fundsache, auszugsweises Zitat = "Die Geschichte der Russischen Revolution und der Herrschaft des Kommunismus in der Sowjetunion ist eine Geschichte der Massenmorde. Geschätzte Gesamtzahl der Opfer zwischen 1918 und 1953 (Stalins Tod) allein auf Sowjetterritorium: 20 Millionen Tote. Eine Schreckensstatistik, die sich nur grob nach den Phasen der Revolution und der Sowjetherrschaft aufstellen lässt (die Darstellung folgt in etwa dem "Schwarzbuch des Kommunismus" von Stéphane Courtois und anderen): Zitat Ende, Quelle Der Standard. 100 Jahre Russische Revolution: Umsturz, Lüge und Gewalt

Hajo Hajo / Vor 9 Tage

Marc79@ Mallorca Nazis? Wen meinen Sie? Ich denke wenn Sie sie treffen wollen, besuchen die Friedhöfe und beschuldigen hier keine Lebenden.

Hajo Hajo / Vor 9 Tage

Wann hört das endlich auf, den nächsten Genrationen eine Erbschuld auf zu laden und sie in "Sippenhaft" zu nehmen? Meines Erachtens hat sich eine einträgliche "Nazi Taten Aufarbeitungs- Industrie entwickelt" die nichts, aber gar nichts mit einem Frieden mit der Vergangenheit zu tun hat, sondern immer neue Trittbrettfahrer auf den Plan ruft, um damit Geld zu machen.

Denn, es gibt so gut wie nichts, dass nicht schon in hunderten Aufarbeitungen, Dokumentationen, TV- und Kinofilmen, Büchern und Artikeln dargestellt und publik gemacht wurde. Auch wenn die Macher und Authoren einfach nicht begreifen nur das Gegenteil mit dieser dauerhaften Überflutung zu erreichen, nämlich statt Betroffenheit nur noch Ablehnung.

Es wurde hier schon gesagt, dass die Gräul der beiden Weltkriege ALLE Beteiligten betreffen und jeder mehr oder weniger Schuld auf sich geladen hat. Auch darüber wurden schon genug Dokumentationen verfasst und auch auf die Gräueltaten, Plünderungen der Besatzer und entsetzlichen Misshandlungen der Kriegsgefangenen, unmenschliche Vertreibung der Bürger aus den Ostgebieten, auch auf die Todeslager in den Sibirischen Bergwerken verwiesen. Wertvolle Teile der von den Nazis gestohlene Kunstschätze wurden von den Besatzern erneut gestohlen und tauchen erst Jahrzehnte nach dem Tod der Diebe wieder auf. Keiner weiss was in den Depots der Eremitage in St. Petersburg noch lagert und seit Kriegsende als verschollen gilt.

Fazit = in der heutigen medialen Welt, mit ihrer totalen Reizüberflutung durch Berichte aus den Kriegs- und Krisengebieten sind Artikel über die Nazivergangenheit nur einige unter vielen gleichartigen. Machen wir endlich einen ehrenvollen Schluss mit der Vergangenheit, so wie es die Alliierten Gewinner von damals auch taten. Gegen das Vergessen bestehen Gedenktage und Mahnmale, die jeden Artikel übertreffen,

Thomas Berthold / Vor 11 Tage

@ Carmen. Dies ist mir schon bewusst liebe Carmen , ich möchte auch nix verharmlosen oder beschönigen . Doch es ist leider so das immer nur auf den Deutschen rumgetrampelt wird. Wieso liest man nicht annähernd so oft von den ebenso schlimmen Kriegsverbrechen der anderen Nationen ???? Im übrigen verurteile auch ich die Verbrechen der Nazis, genauso verurteile ich aber auch alle anderen Nationen und ihre Kriegsverbrechen.

MM-Team / Vor 11 Tage

MM hat hier Kommentare unsichtbar gestellt.

Carmen / Vor 11 Tage

@Thomas Berthold: Hier geht es um Verbrechen von Nazis vor dem 2. Weltkrieg. Die Nazi-Verbrechen der Legion Condor auf Mallorca werden nicht harmloser oder gerechter oder "normaler", weil andere anderswo auch Menschen gemordet haben. Deutsches Unrecht wird durch fremdes Unrecht nicht gerecht.

Thomas Berthold / Vor 12 Tage

Alle haben Dreck am stecken , einfach alle. Nicht nur die ach so bösen Deutschen. Die Amis haben zwei Atombomben auf Japan geschmissen , die Russen haben auch vergewaltigt und gemordet. So könnte ich jetzt von jedem Land was aufzählen. Dich es wird immer nur über die BÖSEN DEUTSCHEN gesprochen. Es ist nicht mehr normal und Nein ich bin kein Neo NAZI oder sonst eine Ausländerfeindliche Person. Meine Frau hat auch ausländische Wurzeln. Bevor hier jetzt wieder das NAZI Geschrei losgeht

Marc79 / Vor 12 Tage

Wollen die Mallorca-Nazis ihre Kriegsverbrechen abstreiten oder verharmlosen?

Carmen / Vor 12 Tage

Wer mehr über Nazis auf Mallorca und Legion Condor lesen will, kann hier weiterlesen: https://www.focus.de/wissen/mensch/geschichte/auf-pollenca-stationiert-die-braune-vergangenheit-der-trauminsel-wie-die-nazis-sich-auf-mallorca-breitmachten_id_7722904.html