Umweltschützer fordern Abriss von Küsten-Pools

| | Mallorca |
Der Pool von Agatha Ruiz de la Prada befindet sich in Costa de los Pinos.

Der Pool von Agatha Ruiz de la Prada befindet sich in Costa de los Pinos.

Foto: Archiv

Die Umweltschutzorganisation Gob auf Mallorca hat die Küstenschutzbehörde aufgefordert, mehrere Bauwerke abreißen zu lassen. Grund ist, dass mit dem Küstenschutzgesetz von 1988 alle Bauwerke eine Genehmigung von 30 Jahren erhalten hätten. Diese Zeit sei nun abgelaufen.

Die Behörde müsse die Küsten Mallorcas wieder in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzen lassen, so die Umweltschützer. Die Küsten der Insel sollen der Allgemeinheit zur Verfügung stehen, heißt es im Gesetzestext.

Als Beispiele nannte der Gob das Hotel Cala Vinyes in Cala Vinyes, den Puro-Beach-Komplex in Can Pastilla, die Terrasse und das Schwimmbad des Hotels Daina in Port de Pollença, den Pool der Modedesignerin Ágatha Ruiz de la Prada an der Costa de los Pinos sowie den Chiringuito in der Cala Torta. (cls)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Silke / Vor 6 Monaten

Wäre schade um den schönen Pool. Meine Frage aber ist, wer würde denn den Abrisswahnsinn bezahlen?

rokl / Vor 6 Monaten

Um die einfache Bude bei der Cala Torta wäre es schade. Und wer hält dann den Strand sauber? Dann bringen die Leute ihre eigenen Getränke usw. mit und dann sieht es entsprechend aus. Na ja, der nächste Wolkenbruch spült alles ins Meer......

frank / Vor 6 Monaten

Diese sogenannten Umweltschützer gehen auch hier mal wieder deutlich zu weit.Sie wollen mal wieder ihre extrem sture Meinung durchsetzen auf Kosten anderer.Hauptsache, in der Öffentlichkeit stehen und gegen alles und jeden sein.Nur noch peinlich.Dabei haben sie auf Grund ihrer Tätigkeit genug vor ihrer eigenen Türe zu kehren....

Tuttifrutti / Vor 6 Monaten

Es geht diesen Leuten ( GOB, Grünen, Deutsche Umwelthilfe ) nur darum, sich zu profilieren, Recht zu haben und zu bekommen um jeden Preis. Dabei geht jegliches Augenmaß verloren. Welcher Vogel, welcher Gecko, welcher Krebs, welcher Fisch oder sonstiges Lebenwesen einschließlich Mensch lebt besser an dieser Küste wenn der Pool abgerissen wird? Er passt sich wunderbar in die Landschaft und Küste ein. Ich denke, die Eigentümerin dieses Pools wird ständig darauf achten, dass dieses positive Erscheinungsbild so sauber und ordentlich erhalten bleibt. Kümmert euch lieber um den ganzen Müll und Bauschutt der überall auf Mallorca illegal nachts abgekippt wird.

Hajo Hajo / Vor 6 Monaten

Das Bild oben zeigt, das frei zugänglich für die Allgemeinheit nicht nur mit Bergstiefeln gefährlich ist, sondern auch für Spanner. Also was soll das? Und so wie ich erfahren habe, sind diese Pools mit Meerwasser gefüllt und schaden niemanden.

Desweiteren ist es eine Sauerei einfach zu erklären, die erteilten Genehmigungen ohne vorherige Zeitbegrenzung wären nun abgelaufen. Aha, April, April. In welcher Welt leben die eigentlich selber Gesetze in Anspruch nehmen und anderen die Gültigkeit absprechen wollen?

Das GOB sollte besser seine Klimaanlagen im Büro in der Carrer Manuel Sanchis Guarner, 10 abschalten, für die Beseitigung der vergammelten Bauruinen neben sich und Reinigung ihres verschmutzten Rollladen sorgen. Die Toreinfahrt für Autos brauchen sie auch nicht, wenn sie mit dem Fahrrad ins Büro fahren würden. Wenn sie Diesel fahren, würde mich das auch nicht wundern. Also besser sich ihrem Namen nach um die Vögel kümmern. Diese Qualifikation will ich ihnen auch gar nicht absprechen. Aber sonst? Naja !

wala / Vor 7 Monaten

"Die Behörde müsse die Küsten Mallorcas wieder in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzen lassen, so die Umweltschützer. Die Küsten der Insel sollen der Allgemeinheit zur Verfügung stehen, heißt es im Gesetzestext." Genauso so Verrückte auf Mallorca, wie die "Grünen" hier in Deutschland. Da schlägt ein Grüner vor, die Flugreisen zu reglementieren: 3 Flüge im Jahr!

PS: Wachsen die Felsen hoffentlich wieder nach?