Dieses Anwesen in Santa Eugània, auf dem die Brautleute feiern wollten, war zuvor auf Webseiten für Hochzeiten zum Mieten angeboten worden. | Archiv Ultima Hora

6

Mitten in einer Hochzeitsfeier, als die Braut und und der Bräutigam gerade für die offiziellen Fotos posierten, erschien ein Behördenvertreter und beendete die romantische Stimmung abrupt. Die gemietete Finca, stellte der Inspektor fest, verfügte über keine Lizenz, um einen Event wie etwa eine Hochzeit durchzuführen.

Was der schönste Tag im Leben des Paares werden sollte, wurde zum Albtraum. Das Festessen durfte nicht wie geplant im Garten stattfinden und musste ins Innere des Hauses verlegt werden. Der bestellte DJ musste abgesagt werden, berichtete die spanische MM-Schwesterzeitung Ultima Hora am Montag.

Ähnliche Nachrichten

Der beschriebene Vorfall hatte sich im Jahre 2017 auf dem Gelände eines traumhaften Landhauses im Raum Santa Eugènia zugetragen. Die Eheleute verklagten daraufhin die Vermieter der Finca auf Entschädigung. Diese verwiesen indes auf das Kleingedruckte im Vertrag, wonach keine Veranstaltungen auf dem Anwesen durchgeführt werden dürften, die "belästigend, ungesund, schädlich oder gefährlich" sein könnten.

Das Gericht gab jedoch den Eheleuten Recht. Die Werbung für die Finca sei irreführend gewesen. So war die Immobilie sogar auf einschlägigen Hochzeitsseiten im Internet zum Mieten angeboten worden. Die Eheleute waren jedoch nicht informiert worden, dass für das Anwesen keine Lizenz vorlag.

Die Richter sprachen dem Paar eine Entschädigung in Höhe von 16.000 Euro zu. Das Geld umfasst die Miete für vier Tage sowie die Kosten für das Catering und die Musik.