Bel Busquets ist die neue Tourismusministerin auf den Balearen. | Patricia Lozano

7

Die neue balearische Tourismusministerin Bel Busquets hat im Interview mit dem Mallorca Magazin die geplante Erhöhung der Übernachtungssteuer im Sommer verteidigt. Die Steuersätze verdoppeln sich in den Monaten Mai bis Ende Oktober. Eine Übernachtung verteuert sich dann je nach Hotelkategorie auf maximal vier Euro pro erwachsenem Gast und Nacht. Der Hotelverband hat das Vorhaben bereits kritisiert. Er befürchtet einen Rückgang der Besucherzahlen in der kommenden Saison.

Busquets bekräftigte dagegen, dass es wie vorgesehen bei der Erhöhung der Steuersätze während der warmen Jahreszeit bleiben werde. Einbußen beim Besucheraufkommen sind nach ihren Worten nicht zu erwarten. "Es gibt in Europa und in der Welt viele Städte und Regionen, die touristische Übernachtungssteuern erheben und keinerlei Einbuße an Besuchern erlitten haben", sagte die Ministerin gegenüber MM.

Nach Busquets Worten bürgen die Inseln für Service und Sicherheit, auch seien die Balearen im Flugnetz bestens angebunden und leicht zu erreichen. "Das spricht für unsere Destination. Die Steuer ist ein Beitrag unserer Besucher, um dieses Paradies zu bewahren, damit sie es auch in Zukunft besuchen können", sagte die Politikerin der grün-regionalistischen Regierungspartei Més.

Die Übernachtungsabgabe oder sogenannte "Steuer für Nachhaltigkeit" kommt vor allem Maßnahmen zur Bewahrung von Umwelt, Landschaft und Kulturschätzen zugute.

Die Sätze der Übernachtungssteuer für 2018 sehen Sie unter PDFs (siehe unten).

Ähnliche Nachrichten

as vollständige Interview lesen Sie in der jüngsten MM-Ausgabe (1/2018), erhältlich am Kiosk auf Mallorca, sowie an den Bahnhöfen und Flughäfen in Deutschland; oder auf E-Paper.