Nautikverbände verklagen Regierung wegen Abwassereinleitungen

| | Palma, Mallorca |
Ein bekanntes Bild: Nach schweren Regentagen herrscht an Palmas Stadtstrand Can Pere Antoni Badeverbot, weil die städtische Klär

Ein bekanntes Bild: Nach schweren Regentagen herrscht an Palmas Stadtstrand Can Pere Antoni Badeverbot, weil die städtische Kläranlage überläuft.

Foto: Miquel Àngel Cañellas

Zwei Nautik- und Wassersportverbände auf Mallorca haben Klage gegen die Balearen-Regierung eingereicht. Sie kritisieren, dass nach schweren Regenfällen die Kläranlage von Palma überläuft und dadurch unzureichend geklärte Abwässer in die Bucht von Palma gelangen. In den vergangenen Jahren hatten die Stadtstrände Can Pere Antoni und Citutat Jardí nach niederschlagsreichen Tagen wiederholt gesperrt werden müssen.

Die Verbände werfen der Verwaltung vor, untätig geblieben zu sein und kein einziges Verfahren gegen die Kläranlage eingeleitet zu haben. Die Klage der (Freizeit-)Skipper gegen das balearische Umweltministerium geht von einer möglichen Pflichtvereltzung der Behörde bei der Beaufsichtigung der städtischen Kläranlage aus. Es sei an der Zeit, dass die Justiz in der Angelegenheit Stellung beziehe.

Der Verbandspräsident der Seefahrer-Vereinigung "Asociación de Navegantes Mediterráneo" (ADN), Biel Dols, sagte bei der Jahrestagung seines Verbandes in der Handelskammer von Mallorca: "Es gibt keinen Zweifel: Wären die Einleitungen samt Strandschließungen von privater Seite ausgelöst worden, dann hätten die Behörden ein Verfahren eingeleitet, um zumindest die Auswirkungen feststellen zu lassen."

Die Kläger berufen sich auch auf das Dekret zum Schutze der Seegraswiesen, das von der Regierung verabschiedet worden war und Ankern auf Posidonia verbietet. Die Wiesen seien auch vor Abwasser-Einleitungen zu schützen, befand Dols. (as)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 29 Tage

Das Problem ist nicht die behauptete Einleitung, sondern dass das Oberflächenwasser durch die Kläranlagen läuft und nach Regen die Becken überlaufen. Also ist die Lösung die Trennung des Abwassers vom Oberflächenwasser durch dessen Einleitung in die Torrrents sowie erweiterte oder neue Kanalisation. Früher lief das Regenwasser ausschließlich in die Torrents.