In Tokio gibt es in einer spanischen Bäckerei jetzt auch Ensaimadas.

0

Das traditionelle Mallorca-Inselgebäck "Ensaimada" gibt es jetzt auch in Japan. In einem modernen Einkaufs- und Bürozentrum am Stadtrand von Tokio gibt es einen Shop der Marke "Pastelería Mallorca". Dieser hat nun auch den spanischen Verkaufsschlager im Programm. Ein Teilchen kostet 210 Yen, umgerechnet 1,75 Euro.

Spanien-Freund Kaigo Tashiro betreibt diesen neben sieben anderen spanischen Bäckereien in Tokio. Das Konzept beruht auf der Ladenkette, die bereits 1931 vom spanischen Ehepaar Bernardino Moreno und seiner Frau María García gegründet wurde. Tashito war bei einer seiner vielen Spanien-Reisen von den Räumlichkeiten von "Pastelerías Mallorca" beeindruckt und übernahm das Konzept für seine aufgeschlossene Käuferschicht.

Die japanischen Bäcker wurden eigens für das Konzept in Spanien ausgebildet. Die verkauften Ensaimadas werden nach demselben Rezept hergestellt, das die Mallorquiner einst haben schützen lassen.

Die Zutaten werden von Hand gedehnt und geformt. Unterschiede gibt es in der Herstellung etwa bei der Feuchtigkeit zu beachten, weil Tokio eine höhere Luftfeuchtigkeit hat als Madrid, gibt Tashito zu bedenken.

Ähnliche Nachrichten

Vor dem Backen werden sie mit verschiedenen Geschmacksrichtungen bedacht, wie z.B. Schokolade oder roten Früchten. Im Gegensatz zur spanischen oder mallorquinischen Variante werden die japanischen nicht gefüllt verkauft.