Das historische Gebäude aus der Anfangsphase der Bebauung des Paseo de Mallorca in Palma, unweit der Nationalpolizei, ist nahezu vollständig abgerissen. | Arca

Der Verein Arca setzt sich hauptsächlich für die Bewahrung der Altstadt von Palma ein, richtet sein Augenmerk aber seit einigen Jahren verstärkt auf ganz Mallorca, um Altertum und Tradition vor Verfall und Laisser-faire zu schützen. Seit einigen Jahren vergibt die Organisation zudem einen Negativpreise, mit denen die Untätigkeit der Behörden öffentlich angekreidet wird.

Ähnliche Nachrichten

In diesem Jahr wurden gleich drei Kandidaten für die kritischen Auszeichnung auserkoren. Es handelt sich einmal mehr um das Rathaus von Palma, das sich in den Augen von Arca nicht für den Erhalt eines Wohngebäudes im Regionalismo-Stil eingesetzt hatte. Arca hatte zumindest die Fassade Hauses am Paseo de Mallorca schützen wollen und Argumente des architektonischen Denkmalschutzes angeführt. Vergeblich. Das Gebäude wird derzeit abgerissen.

Weiterer Kandidat für den Negativpreis ist die Gemeinde Capdepara, wo ein historischer Wach- und Verteidigungsturm vom Einsturz bedroht ist. Als dritter Kandidat sind allgemein jene Rathäuser vorgesehen, die in ihren Gemeinden überdimensionierte Werbetafeln zulassen und somit nach Auffassung von Arca das Erscheinungsbild der Orte verschandeln.