Binissalem

Ein Roter aus Rubines

410

REP.BINISSALEM

Das ist hinlänglich bekannt: Binissalem ist der Weinort Mallorcas. Schon der Roman-AutorAlbert Vigoleis Thelen bezeichnete das Winzerdorf als Heimat der Inselweine. Heute nennt sich das zentrale Anbaugebiet der Insel „D.O. Binissalem-Mallorca”, der dazugehörige Regulierungsrat wurde 1998 ins Leben gerufen. Angebaut wird vor allem der rote Mantonegro, für Weißwein gibt es die Rebsorte Prensal Blanc.

Weniger bekannt ist, dass Binissalem nicht immer so hieß, obgleich der Name auf die maurische Epoche der Insel zurückgeht und mit seinem arabischen „Banu Salâm” Haus der Friedens bedeutet. Nach der Eroberung Mallorcas durch die Aragonesen im 13. Jahrhundert wurde der Ort „Robines” genannt. Erst im 16. Jahrhundert bürgerte sich wieder Binissalem ein.

Wein war nicht immer das Thema in dem Dorf. Vom 1703 bis etwa 1890 gab es eine Zuckerraffinerie. 1834 wurde ein bedeutendes Braunkohlevorkommen entdeckt, der Brennstoff bis nach Barcelona exportiert. 1900 wurde in dem Dorf die erste moderne Schuhfabrik installiert, die mit ihrer Maschinerie das Aus für viele kleine Handwerksbetriebe brachte. Und im Jahre 1914 wies Binissalemden ersten Fußballplatz der Insel auf.

Man muss kein Weinliebhaber sein, um nach Binissalem zu fahren (seit 1875 ist das mit der Bahn möglich). Das Dorf am Rande der alten Landstraße weist mit dem Llorenç-Villalonga-Museum einen nahezu vollständig ignorierten Zugang zur mallorquinischen Literatur auf. Sonntags gab es früher um die Kirche sogar einen Kunstmarkt. Um so manches Gemälde estimieren zu können, brauchte man allerdings den einen oder anderen Schluck Wein.

Zum Thema

Schlagworte »

Orte in der Nähe

Flöhe kann man in Consell zwar nicht kaufen, aber dafür alles andere, was Mallorcas größter Flohmarkt sonst so zu bieten hat. Doch es gibt noch mehr Gründe, dem Ort einen Besuch abzustatten. In Consell sind alle Einwohner „Minister”. Denn auf den Balearen werden Minister „Conseller” genannt. Und auch die Dezernenten des Inselrates, Consell de Mallorca, heißen mehr...

Lloseta ist ein Ort für Wiedergeborene. Schon in den 1970er Jahren verkündete eine deutsche MM-Leserin in einem zugesandten Artikel,wie sie in dem Dorf am Fuße der Tramuntana auf ein Haus am Ortsrand gestoßen war, in dem sie bereits im 19. Jahrhundert in ihrem Vorleben gewohnt hatte. Sehr esoterisch, aber bitte,warum auch nicht? Das Ortsbild selbst ist mehr...

53 Kommunen gibt es auf Mallorca, inklusive Palma. In so manchem Ort werden pro Jahr Hunderttausende Besucher registriert, in andere Gemeinden scheint sich kaum je ein Besucher zu verirren. Als der Fortschritt auf Mallorca Fuß asste, ließ er Palma links liegen und begab sich gleich nach Alaró. Hier wurde im Jahre 1901, am Feiertag Mariä mehr...

Es ist eine breite, wenn auch steile Steintreppe, die zwischen den Terrassen mit den Mandelbäumen in die Höhe führt. Oben am Hang befinden sich die ehemaligen Höhlen der Tauben (Cova dels Coloms). Vor langer Zeit beschloss irgendjemand, diesen stillen Ort der Heiligen Jungfrau von Lourdes zu widmen. Er gestaltete die Höhle entsprechend um, und selbst mehr...

Restaurants in der Nähe

Santi Taura, Chef des gleichnamigen Restaurants.

Das vom Restaurant angebotene Konzept ist einfach: Ein einzigartiges Degustationsmenü für jeden, das wöchentlich geändert wird. Es besteht aus drei Vorspeisen, Fisch, Fleisch und Desserts. Zusätzlich kann das Menü mit dem Käsewagen ergänzt werden. mehr...

Das Restaurant befindet sich auf der oberen Etage des Einkaufs- und Freizeitkomplexes Festival Park. Gute Hausmannskost mit saisonalen Zutaten. Ideal zum Essen mit der Familie nach oder vor dem Kinobesuch. mehr...

Dörfer