Etiqueta 'Meeresfront'
PALMA - VISTA GENERAL DEL EDIFICIO DE GESA.

Immobilien

Der neue Kampf um Palmas Meeresfront

Das Rathaus steht vor einem Dilemma: Es muss bis Ende Dezember eine Lösung für die Flächen rund um das ehemalige Gesa-Gebäude finden.

Alexander Sepasgosarian27.09.18 10:00

Das Gesa-Hochhaus mit den Parzellen davor. Die Wiesenstücke und das Gebäude gehen an den Stromkonzern Endesa zurück.

Immobilien

Gesa–Gebäude geht zurück an den Stromkonzern Endesa

Das Rathaus von Palma beugt sich einem Gerichtsurteil und macht einen komplizierten Tausch von Grundstücken an Palmas erster Meereslinie von 2009 wieder rückgängig.

Alexander Sepasgosarian07.06.18 09:02

Das Gesa-Hochhaus mit den Parzellen davor. Die Wiesenstücke und das Gebäude gehen an den Stromkonzern Endesa zurück.

Das Gesa-Hochhaus mit den Parzellen davor. Die Wiesenstücke und das Gebäude gehen an den Stromkonzern Endesa zurück.

Das Gesa-Hochhaus mit den Parzellen davor. Die Wiesenstücke und das Gebäude gehen an den Stromkonzern Endesa zurück.

Teresa Ayuga

Die Grafik macht deutlich: Endesa erhält die blauen Parzellen von 2003 zurück. Die Stadt wird wiederum Besitzerin der blauen Flä

Die Grafik macht deutlich: Endesa erhält die blauen Parzellen von 2003 zurück. Die Stadt wird wiederum Besitzerin der blauen Flä

Die Grafik macht deutlich: Endesa erhält die blauen Parzellen von 2003 zurück. Die Stadt wird wiederum Besitzerin der blauen Flächen aus dem Jahre 2009.

Rathaus

Außen metallische Glasfassade, innen verrammelt und leerstehend: das Gesa-Gebäude in Palma.

Immobilien

Stromkonzern Endesa will sein altes Gesa-Hochhaus zurück

Im Rechtsstreit um den ehemaligen Firmensitz in erster Meereslinie in Palma zeigt das Energieunternehmen Muskeln. Visionäre sehen dort bereits ein Luxus-Hotel.

Alexander Sepasgosarian30.05.18 10:20

Außen metallische Glasfassade, innen verrammelt und leerstehend: das Gesa-Gebäude in Palma.

Außen metallische Glasfassade, innen verrammelt und leerstehend: das Gesa-Gebäude in Palma.

Außen metallische Glasfassade, innen verrammelt und leer stehend: das Gesa-Gebäude in Palma. Im Jahre 2012 war am Dachaufsatz "Ajuntament de Palma" (Rathaus Palma) zu lesen.

L. Ladaria

Ein Archivbild des alten Gesa-Gebäudes. Der Kongresspalast dahinter war zu diesem Zeitpunkt noch im Bau.

Lokales

Forderung: Tourismus-Museum im Gesa-Gebäude

Das frühere Gesa-Gebäude in Palma soll Sitz eines Tourismus-Museums werden. Das ist die Forderung der Partei Proposta per les Illes (PI).

MM-Redaktion 19.12.17 11:12

Ein breiter Boulevard und weniger Verkehr: So stellen sich die Architekten den neuen Paseo Marítimo vor.

Lokales

So könnte Palmas erste Meereslinie bald aussehen

Der Architektenverband der Balearen hat der Stadt Palma einen Vorschlag zur Umgestaltung der ersten Meereslinie vorgelegt. Das Projekt würde 37 Millionen Euro kosten. 

12.03.16 14:41

Wenn es nach den Anwohnern geht, könnte so der Paseo Marítimo in Portocolom aussehen

Lokales

Portocolom setzt auf neue "Wege"

Die Verkehrsgestaltung der erste Meereslinie des Küstenortes ist ein Dauerbrenner. Jetzt haben Anwohner in sozialen Netztwerken ein eigenes Konzept entwickelt.

12.11.15 13:01

Ende der 1990er Jahre waren die Holzwege um Alcúdias Hafen im Norden von Mallorca modern. Doch schon lange sorgen die rutschigen

Lokales

So sollen Alcúdia und Pollença schöner werden

Winterzeit ist Umbauzeit auf Mallorca. In den beiden beliebten Touristenorten im Norden der Insel soll vor allem die erste Meereslinine umgestaltet werden.

Sophie Mono06.12.15 00:00

Die neue grüne Wiese beim ehemaligen Firmensitz Gesa-Endesa in Palma.

Lokales

Palma bekommt grüne Wiese am Meer

Die Meeresfront in Palma ist um eine Wiese grüner. Das rund 4000 Quadratmeter große Grundstück liegt direkt neben dem ehemaligen Sitz des Energieversorgers Gesa-Endesa. Die Stadt Palma hat das frühere Brachland, auf dem sich lange Zeit Ruinen und Parkplätze befanden, in eine Grünzone verwandelt.

Alexander Sepasgosarian02.10.14 00:00

Das Gesa-Gebäude, der ehemalige Bürositz des Energieversorgers Gesa/Endesa von Palmas Stadtstrand aus gesehen.

Lokales

Gerichtsurteil schützt Gesa-Gebäude

Das Gesa-Gebäude in erster Linie an Palmas Stadtstrand, der ehemalige Sitz des Energieversorgers Endesa auf Mallorca, darf nicht abgerissen werden. Ein Gerichtsurteil in Palma, gegen das Revision nicht möglich ist, hat den Denkmalschutz für das Hochhaus in letzter Instanz bestätigt. Jede weitere Stadtplanung an Palmas Meeresfront muss also das Haus miteinbeziehen.

17.04.14 00:00

Kubischer Zankapfel: Der ehemalige Firmensitz des Energieversorgers Gesa/Endesa in Palma.

Tourismus

Zukunft des Gesa-Gebäudes wieder völlig offen

Zwei Gerichtsurteile innerhalb von zwei Tagen haben weitreichende Auswirkungen für die verzwickte juristische Situation, in der sich das ehemalige Gesa-Hochhaus sowie die angrenzenden Grundstücke - immerhin das Entree der Stadt Palma in erster Meereslinie - befinden.

Alexander Sepasgosarian23.02.12 00:00