Wassermassen strömen in den Duty-Free-Shop am Flughafen von Palma de Mallorca. | Ultima Hora

TW
0

Ein schweres Untwetter hat am Dienstagnachmittag über dem Flughafen von Palma de Mallorca getobt. Ein heftiger Regenguss hat dabei Teile des Airports, darunter den Duty-Free-Shop, komplett unter Wasser gesetzt. Ein Video zeigt, wie Wassermassen durch die Decke in das Geschäft eindringen. Der Airport blieb für mehrere Stunden geschlossen. Sämtliche Flüge und Abflüge mussten pausieren, mittlerweile wurde der Betrieb aber wieder aufgenommen, wie der Flughafenbetreiber Aena um 17.36 Uhr mitteilte.

Die Fluglotsen teilten auf ihrem X-Profil (ehemals Twitter) mit, dass wegen des schlechten Wetters zeitweise Umleitungen von Flügen zu anderen Flughäfen in der Nähe stattfinden mussten, unter anderem flogen aus Deutschland kommende Maschinen weiter in Richtung Menorca, Ibiza, Valencia, Girona und Barcelona. Einige Passagiere, die am Dienstagmittag in Palma landeten, befanden sich stundenlang in den auf dem Rollfeld geparkten Flugzeugen, da sie diese wegen des starken Regens und der Überschwemmungen nicht verlassen durften.

Darüber hinaus waren auch die Parkplätze des Flughafens teilweise überflutet. Nutzer haben der spanischsprachigen MM-Schwesterzeitung "Ultima Hora" mitgeteilt, dass zeitweise "alles lahmgelegt" sei, da es unmöglich war, hinein- oder hinauszufahren. Und: Sogar in die Stadtbusse am Flughafen drang Wasser ein. Ein Video zeigt, wie der Boden eines Busses, in dem Urlauber sitzen, überflutet wurde.

Ähnliche Nachrichten

53 Liter Wasser pro Quadratmeter, von denen 43,8 Liter in nur einer Stunde fielen, waren der Auslöser für die Situation, die für das Chaos am Airport sorgte. Da die Maschinen nicht durch die Fluten rollen konnten, mussten sie teilweise auf der Start- und Landebahn stehenbleiben. Das zwang die Besatzungen dazu, die Passagiere stundenlang auf ihren Sitzen zu halten.

Der staatliche spanische Wetterdienst Aemet hatte für Dienstag in Teilen von Mallorca wegen starker Regenfälle zunächst die Warnstufe Gelb und später die Warnstufe Orange ausgerufen. Mittags wurde für den Südwesten, den Süden und die Mitte der Insel die letztgenannte Kategorie ausgerufen, für den Nordosten, Norden und Nordwesten gilt weiterhin die Warnstufe Gelb.

Aufgrund des starken Regens kam es auch zu Überschwemmungen in anderen Gebieten von Palma. Betroffen waren zum Beispiel die Ortschaft Coll d'en Rabassa in der Nähe des Flughafens, mehrere Dörfer um den Flughafen selbst sowie die Playa de Palma.